Produkte

Die einhundertprozentige TRUMPF Tochtergesellschaft Q.ANT und der Sensorik-Spezialist SICK arbeiten künftig gemeinsam an der Entwicklung quantenoptischer Sensoren. Vertreter der beiden Hochtechnologieunternehmen haben heute einen Kooperationsvertrag unterzeichnet, um Quantentechnologie für Sensoren im industriellen Einsatz nutzbar zu machen. Quantensensoren ermöglichen Messungen in einer Genauigkeit, die technisch bislang nicht möglich war. Der Unterzeichnung vorausgegangen war ein erfolgreich abgeschlossener Funktionstest des weltweit ersten, für die Serienfertigung nutzbaren quantenoptischen Sensors.

Mit dem Einstieg in die Quantensensorik baut SICK seine weltweite Technologieführerschaft in der Sensorik-Branche aus. Quantensensoren sind für die Zukunft der Industrie eine Schlüsseltechnologie. SICK übernimmt als Markt- und Technologieführer für Industrie-Sensorik die Anwendungsentwicklung und den Vertrieb des Produkts. Die TRUMPF Tochter Q.ANT übernimmt als Spezialist für Quantentechnologie die Fertigung der Messtechnik und damit das technologische Herzstück des Sensors. Bislang kamen Quantensensoren vor allem in der Forschung zum Einsatz. Q.ANT und SICK konnten nun erstmals Funktionstests einer Anwendung für die Industrie erfolgreich abschließen.

www.sick.com | www.trumpf.com

Die Kommissionierung ist einer der zentralen Elemente der Wertschöpfungskette. Fast die Hälfte aller Kosten im Lager fällt in diesen Bereich. Pickfehler treiben diese vielerorts noch weiter in die Höhe. Der Pick-by-Vision-Anbieter Picavi setzt zur Optimierung der Kommissionierung auf ein an die Bedürfnisse der Benutzer angepasstes User-Interface. Dazu zählt auch die Visualisierung der Artikel auf dem Display der Datenbrille, die in der Praxis bereits zu deutlichen Steigerungen der Pickqualität um bis zu 20 % geführt hat.

Die Flexibilität und die Geschwindigkeit beim Kommissionieren führen dazu, dass der Mensch in den meisten Logistikzentren weiterhin einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren bleibt. Eine der größten Herausforderungen ist es, neben einer hohen Produktivität auch die Pickqualität zuverlässig auf einem hohen Niveau zu halten. Vor allem bei kaum unterscheidenden Artikeln, wie beispielsweise bei Schrauben oder ähnlich kleinteiligen Produkten, entstehen immer wieder Pickfehler. In vielen Logistikzentren werden zur besseren Identifikation der Artikel zusätzlich Bilder an den Regalfächern angebracht. Der Pick-by-Vision-Anbieter Picavi hat zur Reduzierung der Fehlerquote beim Kommissionieren eine Visualisierung der Artikel in seinen Prozess integriert.

www.picavi.com

NOVEXX Solutions und das Tochterunternehmen EIDOS präsentieren den XTO, ein Thermotransfer-Overprint System (TTO), welches mit starken Fokus auf Bedienerfreundlichkeit entwickelt wurde. Mit ausgezeichneter Druckqualität, überragender Betriebslaufzeit, revolutionär modularem Konzept für höchste Flexibilität und 100 % werkzeugfreier Wartung ist der XTO die perfekte Lösung für nahezu jede Produktionslinie. Der XTO ist das erste gemeinsame Projekt von NOVEXX Solutions und EIDOS – a NOVEXX Solutions company – seit ihrem Unternehmenszusammenschluss im Jahr 2017. Kunden auf der ganzen Welt profitieren von der vereinten Expertise und Erfahrung dieser beiden Unternehmen. EIDOS verfügt bereits über langjährige Erfahrung in der Entwicklung und Produktion von Thermotransfer-Overprint Systemen (TTO). NOVEXX Solutions erweitert mit dem Produkt XTO das Produktportfolio um eine neue Technologie: statt auf Etiketten zu drucken, kann NOVEXX Solutions nun auch anbieten mit Thermotransfertechnik direkt auf Verpackungsfolie zu drucken. Der XTO verspricht Thermotransfer-Overprint in einer neuen Dimension. Umfangreiche Marktforschung und ein starker anwenderfokussierter Ansatz bildeten die Grundlagen für die Entwicklung. Das innovative TTO System kombiniert ausgezeichnete Druckqualität und überragende Betriebslaufzeit mit vielen Funktionen, welche das System besonders flexibel und einfach zu handhaben machen.

www.novexx.de

Bislang bot die Software von NiceLabel ein Etikettendesign „out of the box“, mit dem die Anwender ihre Etiketten schnell und einfach designen und drucken konnten. Die neue Version baut auf diesen Funktionen auf und ermöglicht es nun vor allem Nutzern in Fabriken und Warenlagern, auch zugehörige Supply-Chain-Dokumente innerhalb derselben Plattform zu designen und zu drucken. Dazu zählen etwa Lieferscheine, Kommissionierlisten, Packzettel und Rechnungen.

Zu den weiteren Features von Release 2019.3 zählt ein Konnektor für die Cloud-basierte Software von Workday für Rechnungswesen, Personalverwaltung und Unternehmensplanung. Diese Cloud-zu-Cloud-Integration unterstützt auch das sogenannte IoT-Printing, also Drucker, die mit der Cloud verbunden sind. Dadurch können Unternehmen ohne Treibersoftware drucken, wodurch sie weniger On-Premises-Infrastruktur benötigen und ihre Kosten senken. Sie profitieren von den Vorteilen eines optimierten Etikettendrucks, ohne dass sich dadurch ihre bestehenden Workday-Prozesse ändern. Zudem enthält die neue Version Erweiterungen am Package für die SAP-Programmiersprache ABAP (Advanced Business Application Programming). Durch sie lassen sich Supply-Chain-Dokumente einfacher ausdrucken und Datenquellen für ein optimiertes Design exportieren.

www.nicelabel.com/de

Leuze ist Experte im Bereich Barcodeleser-Identifikation und bietet ein breites Produktportfolio für zahlreiche Intralogistik-Applikationen. Mit dem stationären Barcodeleser BCL 200i erweitert Leuze ihre BCL-Serie. Aufgrund seiner kompakten Bauform ist er speziell für Applikationen in beengten Platzverhältnissen, zum Beispiel an oder zwischen Förderstrecken, geeignet. Zusätzlich zu seinen kleinen Abmessungen tragen hierzu sein seitlicher Kabelabgang sowie seine Schwalbenschwanzverbindung bei. Der neue BCL 200i verfügt über die integrierten Industrieschnittstellen Ethernet TCP/IP und PROFINET. Die Parametrierung erfolgt direkt in der Steuerung über die GSDML-Datei. Mit dem webbasierenden Konfigurationstool ist eine weltweite Diagnose möglich.

Der BCL 200i erkennt zuverlässig 1D-Codes bei der geführten Behälterlesung. Unabhängig davon, ob sie in Zaun- oder Leiteranordnung auf dem Etikett abgedruckt sind. Das gilt auch für die geführte Tablarlesung mit 1D-Codes in Zaunanordung. Die integrierte Codefragment-Technologie (CRT) ermöglicht dem BCL 200i die Lesung selbst von Barcodes mit einer kleinen Strichhöhe, beschädigtem oder verschmutztem Druckbild. Dadurch entsteht eine signifikant höhere Anlagenverfügbarkeit mit weniger No-Reads. Mit Hilfe des CRT-Decoders lassen sich Barcodes auch unter einem starkem Verdrehwinkel gut lesen.

Leuze electronic GmbH + Co. KG
In der Braike 1
73277 Owen
www.leuze.com/bcl200i

RugGear, einer der weltweit führenden Hersteller von professionellen Push-To-Talk-Kommunikationsgeräten wie Mobiltelefonen, Smartphones und Tablets, Anbieter für technologische Industrie-Komplettlösungen und Partner der Wahl für führende Netzbetreiber, Unternehmen und namhafte Marken, stellt mit dem RG360 ein neues Smartphone-Modell für den professionellen Push-to-Talk-Einsatz vor. Das robuste Smartphone ist durch seine kompakte Größe ideal für den Einhand-Einsatz geeignet und ist durch den integrierten Gürtelclip auf der Rückseite im Notfall jederzeit sofort griffbereit. Auf dem großen Display von 3 Zoll (7,62 cm) sind die Anwendungs-Icons übersichtlich angeordnet und schnell auszuwählen.

Durch die große PTT-Taste ist das RG360 bestens für die sichere und schnelle Kommunikation geeignet - zu jeder Zeit, an jedem Ort. Ein spezielles PTT-Headset mit 3,5 mm Anschluss ermöglicht eine Freihandbenutzung und ist als Zubehör erhältlich. Zusätzliche Features sind der austauschbare 3.000 mAH Akku, ein spezieller SOS-Knopf für Notfälle, ein leistungsstarker 105 db Lautsprecher für eine komplikationslose Kommunikation in lauten Umgebungen sowie ein wasser- und sturzgeschütztes Gehäuse, das auch unempfindlich gegenüber handelsüblichen Desinfektionslösungen ist.

www.ruggear.com

Ob Wartung, Inspektionen, Qualitätskontrollen oder Audits – insbesondere in produzierenden Unternehmen gehören Checklisten zum täglichen Arbeitsalltag. Eine analoge und manuelle Bearbeitung von Formularen und Checklisten mit einer nachträglichen Erfassung, bevor der eigentliche Arbeitsablauf beginnen kann, ist allerdings zeitaufwendig und mit möglichen Übertragungsfehlern verbunden. Mit der Checklisten-App von Membrain lassen sich Formulare und Checkliste wie Erlaubnisscheine, Gefährdungsbeurteilung, Gefahrenkarten, Wartungspläne, Quick Checks oder Last-Minute-Risk-Analysen (LMRA) etc. digital abbilden und Prozesse automatisieren. Die intuitive Anwendung der App ermöglicht eine einfache und schnelle Bearbeitung. Mit dem Abschließen des Formulars oder der Checkliste werden die Ergebnisse direkt automatisch in das führende ERP-System (z.B. SAP) geschrieben.

Basis für das jeweilige Formular und die Checkliste können unterschiedliche Quellen sein. Die Stammdaten werden in der Regel aus dem Back-End-System gezogen. Ebenfalls steht ein Checklisten-Editor zur Verfügung oder auch Excel- und Word-Dokumente können als Basis dienen. Die App verwendet eine der drei genannten Optionen und stellt die Checkliste in benutzerfreundlicher Darstellung inklusive aller notwenigen Details dar.

www.membrain-it.com

GeBE Elektronik und Feinwerktechnik GmbH definiert jetzt mit den überarbeiteten High Performance Thermodruckern der Serie GeBE-COMPACT Plus C32 in zwei Druckbreiten einen neuen Standard. Sie sind sowohl mit als auch ohne Presenter Einheit verfügbar. Mit dem komplett Modularen Thermodrucksystem mit leistungsstarkem C32 Controller wird nahezu jeder OEM Druckerwunsch abgebildet. Die ergänzenden Teile sind frei mit dem Grundmodul, der Druckereinheit, kombinierbar. Der Kunde wählt sie individuell für seine Druckeranwendung aus und spart sich somit zusätzliche Anpassungen im Nachhinein – sei es seitens GeBE, sei es in Eigenleistung. Der Grundgedanke, den GeBE als Entwickler und Hersteller mit dem neuen Konzept verfolgt, schlägt sich in der Praxis nieder: Das Eindesignen gestaltet sich spürbar komfortabler und die Drucker werden leichter verfügbar.

Eines der wahlweise ergänzbaren Teile für die neuen Druckermodule ist der erstmalig vorgestellte Kunststoffbezel, eine ausgefeilte Ausgabeeinheit in grün oder weiß mit optionaler Blinkfunktion. Im Gegensatz zu vergleichbaren, am Markt gängigen Ausführungen bringt er gleich zwei große Vorteile für die Praxis mit: Einen höheren Schutz gegen Vandalismus und ein verschraubungsfreies Einsetzen in eine beliebige Gehäusefront.

www.gebe.net

Mit dem Blockchain Device präsentieren Dortmunder Wissenschaftler einen zukunftsweisenden Prototyp zur Überwachung temperaturempfindlicher Waren wie Lebensmittel, Medikamente oder Impfstoffe entlang weltweiter Lieferketten. Es ist die erste Geräteentwicklung des Europäischen Blockchain-Instituts und Prototyp einer Reihe Blockchain-basierter Entwicklungen made in NRW. Experten rechnen in den kommenden drei Jahren mit der vollständigen Digitalisierung weiter Teile der Logistik. Das Europäische Blockchain-Institut am Fraunhofer IML in Dortmund wird bei dieser Entwicklung eine entscheidende Rolle spielen. Das Blockchain Device ist eine vollständige Neuentwicklung, angefangen bei der Computer-Hardware über die Software des Temperatursensors bis zum Blockchain Client. Nur 9 mm hoch, kann es wie eine Einsteckkarte in einen Standardbehälter eingesteckt werden. Es verfügt über 5G-kompatible Kommunikation, ein hochauflösendes ePaper-Display (1440 x 1072 Pixel) und eine Reihe von Sensoren (Temperatur, Beschleunigung, Lage). Die Akkulaufzeit beträgt im Dauerbetrieb mehr als 14 Tage und im Low-Power-Betrieb mehr als zwei Jahre. Mit diesem Blockchain-fähigen IoT-Device werden Echtzeitdatenerfassung und eine autonome Real-Time-Steuerung von Lieferketten Realität.

www.iml.fraunhofer.de

der REINER jetStamp®-Familie bieten Unternehmen aus verschiedensten Branchen für fast jede Anforderung die passende technische Lösung. Nun haben die Spezialisten aus Furtwangen im Schwarzwald mit dem jetStamp® 990 ein neues Gerät entwickelt. Es ist der kleinste und kompakteste Inkjet-Drucker der jetStamp® Familie. Der jetStamp® 990 vereint alle Vorteile seiner Vorgängermodelle jetStamp® 790/790MP/792/792MP in einem handlichen Gerät: unter anderem Mobilität und herausragende Abdruckqualität auf unterschiedlichen Oberflächen. Der jetStamp® 990 druckt Datum, Uhrzeit, Texte, Nummern, ein- und zweizeilige Abdrucke. Besonders beliebt ist das Gerät für den Druck von Mindesthaltbarkeitsdaten, Batch- Nummern oder dem Produktionsdatum. Auch in der Postbearbeitung sorgt der handliche Drucker für eine schnelle Bearbeitung. Absolute Flexibilität bietet er durch seine Speicheroptionen. Bis zu 25 verschiedene Abdruckbilder können im Gerät gespeichert werden. Druckbildvorlagen und Daten können über die neue Bluetooth-Schnittstelle oder per USB aus der mitgelieferten Software PCset, als auch aus Word oder Excel eingespielt werden.

www.reiner.de

Seiten