Produkte

Wie lassen sich Tuben mit serialisierten QR-Codes und anderen variablen Daten direkt bedrucken? Um diese Herausforderung zu meistern, trägt der OMEGA Drucker von Atlantic Zeiser jetzt zu einer ungewöhnlichen neuen Lösung bei: Die Produkte rotieren dabei mit hoher Geschwindigkeit unter dem digitalen Druckkopf. Basierend auf der UV-Drop-on-Demand-Inkjettechnologie erzielt der OMEGA Drucker eine hohe Druckqualität mit dem Grading A. Er wurde zu diesem Zweck in eine Tubendruckmaschine von OMSO, einem der weltweit führenden Anbieter auf diesem Gebiet, integriert. Die Tubendruckmaschine vom Typ Servotube 137 UV, die neben dem digitalen Druckkopf mit sechs Flexo- und zwei Siebdruckwerken ausgerüstet ist, kommt künftig bei einem namhaften Kosmetikhersteller zum Einsatz. Die hervorragende Lesbarkeit der Codes entlang der weiteren Lieferkette bis zum Endverbraucher resultiert auch daraus, dass der OMEGA Drucker die QR-Codes in der geforderten kompletten Breite von rund 20 mm drucken kann – im Gegensatz etwa zu Kartuschendruckern, die dafür in der Regel auf ein Stitching-Verfahren zurückzugreifen, indem sie den Code aus zwei Teilen zusammensetzen.

www.atlanticzeiser.com

Ob für produzierende Unternehmen oder in der Logistik – der XLP 51x meistert dank seiner Multifunktionalität nahezu jede Herausforderung im Etikettendruck und ist in jede industrielle Umgebung integrierbar. Durch die Thermotransfer- oder Thermodirekt-Drucktechnologie ist er in der Lage variable und fixe Daten, Barcodes und Grafiken in hoher Qualität zu drucken. Dies gelingt ihm auf einer Vielzahl von Etikettenmaterialien von 4 Zoll (106mm) bis 6 Zoll (160mm) Druckbreite. Bedienerfreundliche Features, wie ein großes farbiges Display mit intuitiver Menüführung, ein Webinterface für den Remote-Zugriff sowie eine Vielzahl an Zusatzoptionen machen den XLP 51x zu einem Allround-Gerät für jede Anforderung. Durch die Auswahl an unterschiedlichen Druckauflösungen (200, 300 oder 600 dpi) kann der XLP 51x selbst kleinste Schriften oder anspruchsvolle Barcodes, unabhängig von Material, Größe oder Form des Etiketts drucken. Die dauerhafte Folienspannung gewährleistet dabei zudem beste Druckergebnisse. Ein großes, farbiges Display sorgt in Kombination mit einer Icon geführten Navigation für eine besonders intuitive Bedienung. Durch eine variierende Hintergrundbeleuchtung wird außerdem der Maschinenstatus angezeigt.

www.novexx.com

Nachdem bereits das Lager in Bremen digitalisiert worden ist, hat der zur Wittrock + Uhlenwinkel-Gruppe gehörende Hygienespezialist Oelckers im vergangenen Jahr auch sein Lager in Tornesch auf ein neues Lagerverwaltungssystem umgestellt. Schon nach wenigen Wochen hat die Reorganisation die Zuverlässigkeit von Nachlieferungen sowie die Verfügbarkeit und Nachvollziehbarkeit spürbar erhöht. Unumgänglich bei der Digitalisierung ist die systematische Kennzeichnung der Stellplätze durch ONK.

Mund-Nasen-Schutz, Handschuhe, Händedesinfektion, Schnelltests und Putzmittel sind seit 2020 gefragt wie nie. Dennoch reorganisierte der Hygienespezialist Oelckers wie geplant sein Lager in Tornesch bei Hamburg. „Der Betrieb lief ungebrochen weiter“, sagt Frank Ostermann, Betriebsleitung Wittrock + Uhlenwinkel Bremen/Oelckers Tornesch. „Die Digitalisierung hat weder Lieferverzögerungen noch Ausfälle verursacht.“ Durch die Abkehr von den bisherigen Kommissionier- bzw. Picklisten hin zur beleglosen Kommissionierung haben sich bei Oelckers in den vergangenen Wochen spürbar Pickzeiten verkürzt und Fehlerquoten verringert. Vor allem aber ist die Warenverfügbarkeit nun jederzeit sichergestellt, weil anstelle einer jährlichen Stichtagsinventur über das neue LVS eine permanente Inventur erfolgt. „Das ist für uns als Fachhändler von Hygieneartikeln entscheidend – zumal während der Corona-Zeit.“ Circa 5.500 verschiedene Artikel liefert Oelckers von Hamburg aus an Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen, Industrie und Gastronomie in einem Umkreis von rund 100 km – „und zwar tagesaktuell“, betont Ostermann.

Zur jeweiligen Regalreihe werden die Kommissionierer durch Gangschilder an den Stirnseiten der Regale geleitet. An den Durchfahrten weisen dann farbige Man-down-Etiketten im Hochformat mit übereinander gedruckten Barcodes und Richtungspfeilen den Staplerfahrer zu den verschiedenen Stellplätzen. Die Herausforderung war das u-förmige Profil des Ständerrahmens. Weil Etiketten hier nicht ganzflächig aufliegen, würden Papier- bzw. Folienetiketten mit der Zeit durch die Beanspruchung reißen – die Barcodes ließen sich dann nicht mehr scannen. Daher hat ONK die Etiketten für die Regalrahmen aus Hartschaum-PVC zugeschnitten. Befestigt werden sie mittels extrastark haftender Klebestreifen. Darauf sind bis zu drei Barcodes pro Ebene gedruckt, weil jedes Fach dreifach belegt werden kann. Die verschiedenen Ebenen haben einen eigenen Farbcode, z.B. Hellblau für C und Hellgrau für D.

www.onk.de

Die Handheld Group ist ein führender Hersteller von robusten Mobilcomputern und stellte heute den RS60 Ringscanner vor, eine komfortable Scan-Lösung für Lagerhäuser, Einzelhandel, Vertrieb und sonstige Anwendungen mit dem Bedarf mobiler Scan-Lösungen, mit der die Mitarbeiter stets die Hände frei haben. Dieses Gerät ist nach dem SP500X ScanPrinter, der bereits in diesem Monat vorgestellt wurde, das zweite der neu eingeführten Reihe Wearable-Produkte von Handheld. „Beim neuen RS60 Ringscanner stehen Effizienz und Mobilität im Vordergrund. Er kann an der rechten oder linken Hand getragen werden, sodass die Arbeiter ihre Produktivität maximieren und gleichzeitig ihre Hände frei haben können,“ erzählt Johan Hed, Produktmanager bei Handheld. „Anstatt eines Geräts, das Sie in der Hand halten müssen, ist der Ringscanner am Finger. Mit ihm können die Mitarbeiter im Lager einfach auf etwas zeigen und es scannen und dabei trotzdem noch Produkte und Pakete bewegen.“

www.handheldgroup.com/de

JLT Mobile Computers, ein führender Entwickler von Computern für anspruchsvolle Einsatzumgebungen, kündigt eine auf dem Android 10-Betriebssystem basierende neue Version seiner aus robusten Fahrzeugcomputern bestehenden JLT6012-Serie an. Der zur Steigerung der Produktivität in Warenlagern, Fertigungsstätten, Transportbetrieben, Häfen und jeglichen anderen Arten von Logistikeinrichtungen konzipierte neue Computer des Typs JLT6012A macht die vertraute, benutzerfreundliche Oberfläche von Android auch für die populäre JLT6012-Produktserie verfügbar, verringert damit den Einarbeitungsaufwand und wird heutigen Nutzeransprüchen gerecht. Dank Google Mobile Services- (GMS-) Zertifizierung eröffnet der neue JLT6012A-Computer auch Zugang zu dem existierenden Android-Programmier-Knowhow sowie dem riesigen, ständig wachsenden Angebot an Apps und Utilities für dieses Betriebssystem. Der neue JLT6012A-Computer ist genau das, was sich viele Unternehmen und Industriekunden schon lange gewünscht haben: ein dem neuesten Stand der Technik entsprechender Android-Fahrzeugcomputer, der genau so widerstandsfähig und robust ist wie die derzeit genutzten Windows-basierten Computer. Der für maximale Produktivität und Zuverlässigkeit ausgelegte JLT6012A-Computer ist für den Indoor- und Outdoor-Einsatz in Logistikbetrieben jeglicher Art optimiert.

http://jltmobile.co

Je komplexer die zu optimierenden Prozesse in einem Unternehmen werden, desto höher sind die Anforderungen an den einzusetzenden RFID- oder NFC-Transpondern. smart-TEC arbeitet kontinuierlich an Lösungen – sowohl in der Forschungs- und Entwicklungsabteilung als auch in den hauseigenen Laboren für Beständigkeits-, Klebe-, Witterungs- und Performance Messung. Mit dem neuen smart-LABEL (L6418 UHF) ist ein echter Allrounder gelungen. Bei nichtmetallischem und metallischem Untergrund oder mit Flüssigkeit gefüllten Behältern, was die kritischsten Einsatzszenarien für die RFID-Technologie sind, garantiert das smart-LABEL L6418 UHF eine optimale Lesbarkeit, sehr gute Lesereichweiten und eine stabile Performance. Das Kernstück dieser neuartigen Entwicklung ist ein vielschichtiges, sehr dünnes und besonders flexibles Kunststoffgemisch, welches robust und langlebig ist. Diese Materialbesonderheit ermöglicht es das smart-LABEL L6418 UHF problemlos auch in den schwierigsten Umgebungsbedingungen einzusetzen. Mit dem vollautomatischen Bedruckungs- und Codierungsautomaten, in der Produktionsstätte von smart-TEC, kann das smart-LABEL chipcodiert und kundenindividuell mit Logos, Barcodes, QR-Codes und Klarschriftnummern bedruckt werden. Außerdem werden Fehl- und Doppelnummern vermieden. Nach Bedarf können auch die Form und die Größe des smart-LABELS optimal auf die jeweiligen Projektanforderungen angepasst werden.

www.smart-tec.com

Kommunikationsgeräten für die sichere Anwendung in explosionsgefährdeten Bereichen und den robusten Industrieeinsatz, stellt mit dem IS120.1 sein neues ATEX-/IECEx-zertifiziertes 4G-Basis-Mobiltelefon für Zone 1/21 vor. Das Mobilgerät vereint die Hauptfunktionen von sicherer Telefonie und SMS mit einer sehr einfachen und benutzerfreundlichen Handhabung. Das Mobilgerät ist mit einer leistungsstarken Batterie für lange Arbeitsschichten, einem speziellen Design und griffiger Oberflächenstruktur ausgestattet. Das Gerät ist in Kürze verfügbar. Das robuste 4G-Tastentelefon IS120.1 wurde mit seinem proprietären Betriebssystem als Einsteigermodell für den komplikationslosen Einsatz in der Ex-Zone 1/21 entwickelt und ist für den Telefonie- und SMS- Einsatz ausgelegt.  Durch die leichte (214 g), kompakte (140 x 63 x 26 mm) Bauweise und die griffige Oberflächenstruktur liegt es sicher und gut in der Hand und eignet sich durch den verstärkten Lautsprecher insbesondere auch für den Einsatz in lauten Arbeitsumgebungen. Die wechselbare, leistungsfähige Batterie (2200 mAh) ermöglicht auch Mehrschichtbetrieb. Das Gerät ist mit einer signalroten, frei belegbaren Taste ausgestattet, mit der je nach Anforderungen u. a. dezidierte Notrufaktionen ausgeführt werden können. Als optionales Zubehör sind ein Gürtelclip, eine Ledertasche, Handschlaufe, Desktop-Ladestation erhältlich. Das Mobiltelefon verfügt über einen Micro-USB-Anschluss und ist Bluetooth 5-kompatibel.

www.isafe-mobile.com

Umständliche Übertragungswege von PC zum Drucksystem gehören mit den Kennzeichnungsspezialisten von REINER der Vergangenheit an. Mit verschiedenen Lösungen für den Direktdruck und in Verbindung mit dem Windows-Drucker-Treiber ist die Übertragung zu mobilen Inkjet Drucker aus allen Office-Anwendungen möglich. Auch im Büroalltag ist die Ausgabe von verschiedenen Zell-Informationen aus der weitverbreiteten Tabellenkalkulationssoftware Microsoft Excel „die passende Lösung“. Denn Excel wird sehr häufig bei verschiedenste Datenlisten eingesetzt, die so als Beschriftungsdaten in einer entsprechenden Tabelle bereitstehen. Zum vielfältigen Abdruck-Spektrum der mobilen Kennzeichnungsgeräte von REINER gehören Datum, Uhrzeit, Texte, Nummern oder Grafiken sowie die Option, frei einstellbare fortlaufende Nummern zu drucken. Diese können auch als Barcode oder Data-Matrix Code einfließen. Der Ausgabebereich des finalen Abdrucks wird in Excel einmalig über die Funktion „Druckbereich festlegen“ bestimmt. Die weiteren Einstellungen oder Informationskombinationen sind direkt in Microsoft Excel vorzunehmen.

www.reiner.de

Advantech Europe bringt heute das WISE-1510-DOM DeviceOn Module auf den Markt, ein neues zertifiziertes Drahtlosmodul für die sofortige Konnektivität zwischen Sensor und Cloud, das in einem kompakten Formfaktor nach Industrienorm geliefert wird und direkt ohne Programmierung einsatzbereit ist. Die DeviceOn Module-Familie ist eine Kombination aus Hardware-Modulen und intelligenter Geräte-Firmware, die den schnellen Einsatz kundenspezifischer oder angepasster Sensoren ermöglicht. Die Anwendungsmöglichkeiten sind nahezu grenzenlos - und der Modulansatz für intelligente Sensorlösungen bedeutet, dass sich OEMs von Sensoren auf ihr Kerngeschäft im Bereich der Sensortechnologie konzentrieren können, während Advantechs Datentransformations- und -übertragungs Know-How gleichzeitig voll zum Tragen kommt. Mögliche Anwendungen umfassen u.a. die Überwachung von Kühlketten/Kühlschränken, intelligente Abfallwirtschaft, die Asset-Nachverfolgung, die intelligente Landwirtschaft und die intelligente Straßenbeleuchtung. Das WISE-1510-DOM DeviceOn Module ist ein 22 mm mal 30 mm großes, M2.COM-konformes Modul, das ein WLAN-Modem, einen MHF4-Antennenstecker, einen Arm Cortex-M4-Prozessor und verschiedene I/O-Schnittstellen für Sensoren enthält.

www.advantech.eu

Turck erweitert sein IO-Link-Portfolio um den EtherCAT-IO-Link-Master TBEC-LL-8IOL in IP67/69K und macht damit sein gesamtes IO-Link-Portfolio auch für EtherCAT-basierte Anwendungen nutzbar. Das Block-I/O-Modul im robusten TBEN-L-Gehäuse bietet acht IO-Link-Master-Ports, vier Class A und vier Class B Ports erlauben flexible Konfigurationen. Eine vollständige galvanische Isolierung zwischen den Versorgungsspannungen ermöglicht die sicherheitsgerichtete Abschaltung. Aktoren wie IO-Link-Ventilinseln, Robotergreifer oder Motoren können mit bis zu 4 Ampere versorgt werden. Die Spannungsversorgung erfolgt zukunftssicher über M12-L-codierte Stecker. Darüber hinaus sind die TBEC-LL-8IOL mit FLC-Logik ausgestattet. So können die Geräte einfache Steuerungsaufgaben übernehmen oder gezielt Daten vorverarbeiten und mit übergeordneten Steuerungen austauschen. Das erlaubt Anwendern, in kleinen Anwendungen ohne zusätzliche SPS zu arbeiten. In größeren Applikationen entlastet die FLC-Technologie die übergeordnete Steuerung. Konfiguration und Programmierung erfolgen über Turcks webbasierte Programmierumgebung ARGEE, die es dem Anwender ermöglicht, Bedingungen und Aktionen auf einfachstem Wege ohne Softwareinstallation zu programmieren – selbst im Feld mit mobilen Endgeräten.

www.turck.com

Seiten