Produkte

Viele Unternehmen nutzen bereits RFID-Technologie, um Textilien automatisch zu verfolgen und zu kontrollieren und so Verbesserungen im Hinblick auf Effizienz, Textilverluste, Kosten und Rentabilität zu erzielen. Sind viele RFID-Geräte an mehreren Standorten installiert, kann deren effektive Verwaltung jedoch herausfordernd sein, und es sind Situationen möglich, die zu einer Verschwendung von Zeit und Ressourcen führen und die Vorteile schmälern können. Datamars hat vor diesem Hintergrund mit "STORM" eine hochmoderne Webplattform zur zentralen Verwaltung dezentral installierter RFID-Geräte entwickelt. Funktionen wie Geräteüberwachung, Konfigurationsmanagement, vorbeugende Wartung und Fernsupport machen die RFID-Nutzung effizienter und tragen dazu bei, Vor-Ort-Termine und umfangreiche Ausfallzeiten oder Datenverluste zu vermeiden.

Die neue Plattform bietet ein vollständig anpassbares Dashboard, mit dem sich der Status aller RFID-Lesegeräte und ihrer Aktivitäten anhand von Metriken überwachen lässt. Alle Parameter der RFID-Lesegeräte lassen sich über die Webplattform fernkonfigurieren, Einstellungen auf mehreren RFID-Lesegeräten gleichzeitig anwenden. Die Einstellungen mehrerer RFID-Lesegeräte sind leicht zu vergleichen. Weiterhin lässt sich die Parameteransicht anpassen und als Favorit speichern. Auch können Konfigurationsvoreinstellungen für die schnelle Einrichtung mehrerer RFID-Lesegeräte erstellt werden.

Datamars SA
https://textile-id.com

Bei der LogiMAT in Stuttgart konnte das agile TRAPO-Team einen effizienten Portalpalettierer aus der HPS-Serie attraktiv in Szene setzen – und sich an allen drei Messetagen über die zahlreichen Besuche zufriedener Kunden wie auch begeisterter Erstkontakte freuen. Mit ihrem Portalpalettierer aus der HPS-Serie (High-Speed Portal System) trafen die Pioniere der Fördertechnik den Nerv der Zeit: Das starke Modell palettiert im rauen Arbeitsalltag mehr als 800 Boxen pro Stunde. Bestückt ist das Portal mit einem wartungsfreundlichen Produktlagengreifer. Dessen Aufgabe bestand in Stuttgart darin, je vier KLT-Boxen im Live-Betrieb aufzunehmen und auf Fördertechnik umzusetzen: Zwei wurden direkt auf die Rollenbahn platziert, zwei parallel gepuffert und nachfolgend abgeschoben. Dass bei den durchweg intensiven Gesprächen in erster Linie die umfassende Expertise von TRAPO in Bezug auf maßgeschneiderte Fördersysteme, Robotik, Greifertechnologie sowie Palettier- und Depalettierlösungen im Vordergrund stand, verwundert angesichts der Live-Performance des präsentierten HPS-Modells kaum. Aber auch zum TLS 3600 und seinen Weiterentwicklungen verzeichnete das Sales-Team ein starkes Besucherinteresse.

TRAPO GmbH
www.trapogroup.com

Das Warehouse Management System WAMAS des Intralogistikspezialisten SSI Schäfer dient zukünftig der effizienten Verwaltung der großen Sortimentsvielfalt bei V-Markt. Die neue WMS-Lösung erfüllt nicht nur die aktuellen Anforderungen, sondern ist eine Investition in die Zukunft. Der Auftrag wurde Ende 2023 erteilt, mit einem geplanten Projektstart im März 2024 und einer geplanten Projektabnahme im ersten Quartal 2025. Um die Vielfalt seiner Sortimente, von Tiefkühl-, Molkerei- und Frischeprodukte über Schuhe und Textilien bis zum Heimwerker- und Gartenmarktsortiment effizient verwalten zu können, hat sich die Georg Jos. Kaes GmbH für die Implementierung des WAMAS Warehouse Management Systems (WMS) inklusive der benötigten IT-Hardware von SSI Schäfer entschieden. SSI Schäfer agiert als zuverlässiger Partner für die Einführung und den laufenden Betrieb des neuen Systems im Zentrallager und unterstützt die rund 200 Logistikmitarbeitenden dabei, den reibungslosen Ablauf der vielfältigen Aufträge dauerhaft sicherzustellen.

WAMAS erfüllt alle Anforderungen an eine anpassungsfähige und releasefähige Lagerverwaltungssoftware für manuelle Lagerstandorte sowie automatisierte oder teilautomatisierte Standorte, ohne dass zusätzliche Programmierungen notwendig sind. Um eine Skalierung des Geschäfts zu ermöglichen, wurde ein flexibler und agiler Ansatz festgelegt. Diese Flexibilität ist von entscheidender Bedeutung, um dem Kunden ein nachhaltiges Wachstum zu ermöglichen – sowohl in Bezug auf die Mitarbeitenden, die Standorte als auch den Funktionsumfang.

Die SSI Schäfer Gruppe
www.ssi-schaefer.com

Die digitale Vernetzung industrieller Logistikströme zielt hauptsächlich auf zwei Aspekte ab: Die Überwachung der Transportflüsse sowie den Zustand der transportierten Waren und gleichzeitig die exakte Verfolgung der eingesetzten Mehrwegtransportbehälter. Zu diesem Zweck unterstützt die BOX ID-Software eine breite Palette von passiven Ident-Systemen (wie Barcode, QR und RFID) sowie aktive IoT-Geräte, die üblicherweise als ‚Tracker‘ bezeichnet werden. Während praktisch jede Ident-Datenquelle und jedes IoT-Gerät entweder über die Datenschnittstellen oder die API in die BOX ID-Plattform integriert werden kann, bietet BOX ID seinen Kunden auch ein ausgewähltes Programm an Tracking-Geräten, die bereits in die Plattform vorintegriert sind.

Das Hauptaugenmerk bei der Auswahl von IoT-Tracking-Geräten liegt darauf, einen skalierbaren operativen Einsatz sicherzustellen – sowohl technisch als auch wirtschaftlich. Das bedeutet, dass die Verlässlichkeit der Daten, die territoriale Abdeckung, die einfache Installierbarkeit, die Haltbarkeit und die Batterielebensdauer mit der Gehäusegröße und den Stück- und Betriebskosten in Einklang gebracht werden müssen. Die LPWAN-Netze, wie LoRa und Sigfox 0G, eröffneten erstmals Massenanwendungen für Flotten von Behältern und anderen mobilen Logistik-Assets. Das zweitgenannte Netz ist dabei immer noch der Maßstab für günstige Stückkosten und Langlebigkeit von Tracking-Anwendungen im Logistikbereich.

BOX ID Systems GmbH
www.box-id.com

Auf der Messe LogiMAT 2024 präsentierte die inotec Group ihre patentierten Label- und Track&Trace-Lösungen. Besonders im Fokus standen dabei RFID-Kennzeichnungslösungen für Metalloberflächen und ESD-Kunststoffe, die nachhaltige Mehrweg- und Poollogistik für Verpackungen sowie die neue Auto-ID Suite AMIA für den Transfer von Daten aus Produktions- und Bewegungsprozessen in übergeordnete Software-Systemen.

Für ein lückenloses Track&Trace von Objekten ist deren vollständige und zeitnahe Erfassung essenziell. Auch unter für RFID herausfordernden Bedingungen, wie sie beispielsweise bei Oberflächen aus Metall oder graphithaltigen ESD-Kunststoffen (für: ElectroStatic Discharge) gegeben sind, muss jederzeit eine sichere automatische Identifikation gewährleistet sein. Basierend auf der standardisierten UHF-Technologie, die grundsätzlich eine globale Einsetzbarkeit der Produkte gewährleistet und sich durch Kommunikationsreichweiten auf Metall von mehreren Metern auszeichnet, haben inotec Barcode Security und identytag jeweils ganze Produktfamilien wirtschaftlicher RFID-Labelvarianten für Anwendungen auf Metall entwickelt.

Das UHF onMetal Flex Global Label von inotec bietet ein besonderes Schutzlaminat sowie die Möglichkeit der individuellen, mehrfarbigen Bedruckung mit Barcodes, 2D-Codes, Logos und Zeichen. Aufgrund seiner weichen Flex-Bauform eröffnen diese RFID-Label die Möglichkeit einer dauerhaften Anbringung auch auf metallischen Rundungen.

inotec group
www.inotec.de

Der Rockscan W100 wurde entwickelt, um diesen Prozess zu beschleunigen und zu optimieren. Als Workflow-Beschleuniger ermöglicht er müheloses und schnelles Scannen, während der Anwender die Hände frei hat. Mit modernster Technologie und verschiedenen Trageoptionen bietet der Rockscan W100 eine flexible Lösung für die Herausforderungen des herkömmlichen Barcode-Scanprozesses. Der Rockscan W100 ist nicht nur leistungsstark, sondern auch robust und langlebig. Er eignet sich ideal für raue Umgebungen, in denen herkömmliche Scanner versagen oder nicht zuverlässig genug sind. Er übersteht Stürze aus bis zu 1,5 m Höhe auf Beton und mehr als 2000 Stürze aus 1,2 m Höhe. Damit übertrifft er die Sturzfestigkeit nach MIL-STD-810G und ist nach IP65 wasser- und staubdicht. Der tragbare Barcodescanner ist mit einer Reihe innovativer Funktionen ausgestattet, die ihn zu einem der leistungsstärksten und vielseitigsten Barcodescanner auf dem Markt machen. Dazu gehören - einfacheres und schnelleres Scannen: Der Rockscan W100 verfügt über eine fortschrittliche Scantechnologie, die ein schnelles und einfaches Scannen von Barcodes mit einer Lesereichweite von bis zu 14 Metern ermöglicht.

WEROCK Technologies GmbH
www.werocktools.com

Experten von Advantech präsentierten auf der LogiMAT 2024 ihre neuesten Produkte und Lösungen für die Logistik und zeigten, wie die intelligenten industriellen IoT-Lösungen des Unternehmens für schnellere Abläufe, mehr Sicherheit und Automatisierung sorgen. Ein besonderer Fokus wurde dabei auf die AI/KI-Jetson-Plattformen von Advantech IIoT gelegt. Dabei handelt es sich um kompakte, industrietaugliche Lösungen für Edge-KI-Anwendungen, die durch Embedded-NVIDIA-Jetson-Boards über hohe GPU-Leistung verfügen. Durch die 30-jährige Erfahrung von Advantech im IPC-Design stellen diese Lösungen die branchenweit führende KI-Plattform dar. Die MIC-Jetson-Reihe von Advantech bietet hohe Leistungsfähigkeit pro Watt für komplette Embedded-NVIDIA-Jetson-Systeme. Entwickler von KI-Anwendungen verfügen somit über leistungsstarke Tools, um maßgeschneiderte KI-Lösungen für die Bereiche Logistik, Automatisierung und Fertigung zu entwickeln. Besucher konnten auch die Edge-KI-Inferenz-Rechner von Advantech IIoT, die mit NVIDIA Jetson ausgestattet sind, aus nächster Nähe betrachten. Diese Systeme eignen sich für die Videoanalyse in Bereichen wie Logistik, Transport, Fertigung und Sicherheit.

Advantech Europe B.V.
www.advantech.com/en-eu

SOTI ist spezialisiert auf Anwendungen im Internet der Dinge. Die Branche spricht vom IoT. Darin kommunizieren Geräte und Objekte in einem Netzwerk untereinander, mit der Steuerung einer Anlage, Leitrechnern und Prozessoren. Die Software SOTI Connect ermöglicht es, Etikettendrucker zentral zu konfigurieren und zu verwalten. cab hat hierzu die SOTI-Connect-Schnittstelle in seine Geräte integriert (Firmware ab Version 5.44). Es lassen sich kritische Zustände, Leistungsstatus und Druckzyklen fortlaufend analysieren und Daten verknüpfen. SOTI Connect garantiert Sicherheit bei der Integration, Administration und Netzwerkauthentifizierung von Etikettendruckern. Für die Produktion und Logistik eines Unternehmens bedeutet das konkret, dass Kommunikationsprozesse beschleunigt, die Produktivität und Qualität verbessert und für den Endverbraucher Kosten gesenkt werden.

cab Produkttechnik GmbH & Co KG
www.cab.de

SOTI
www.soti.de

Turck hat seinen Schaltschrankwächter IMX12-CCM runderneuert. Die Inbetriebnahme der Geräte erfolgt nun mittels haptischer Tasten statt mittels Lichttaster und ist somit noch intuitiver. Verbessert wurde außerdem der Temperaturbereich: mit +25…70 Grad lassen sich die Geräte nun auch in Remote-I/O-Schaltschränken einsetzen, die häufig in Bereichen verbaut sind, wo es durch benachbarte Anlagen oder Sonneneinstrahlung heiß werden kann. Turck verbesserte außerdem die Kompatibilität zu Speisetrennern, die die Geräte im Ex-Bereich mit Leistung versorgen. Neben den hauseigenen Speisetrennern sind die IMX12-CCM jetzt auch mit weiteren Fremdgeräten kompatibel.

Neben dem runderneuerten IMX12-CCM bietet Turck weitere Schaltschrankwächter für unterschiedliche Szenarien und Kundensegmente an. Anwender, die eigene Condition Monitoring Software auf einem kompakten Gerät betreiben, wählen – je nach Anforderungen – das IMX-CCM40- oder IMX-CCM50 mit Linux-Plattform. Wer eine Condition-Monitoring-Plattform sucht, die ohne Programmierkenntnisse parametriert werden kann, dem bietet Turck das IMX-CCM60 mit der vorinstallierten Software-Plattform SIINEOS. SIINEOS bietet eine große Auswahl an fertigen Applikationen, mit denen sich die integrierten Schnittstellen und Sensoren sowie alle gängigen Netzwerk- und Industrieprotokolle einfach einbinden lassen.

Hans Turck GmbH & Co. KG
www.turck.com

TSC Printronix Auto ID präsentiert die neuen 4-Zoll- sowie die 6-Zoll-Druckmodule der Serie PEX-2000. Die Geräte der PEX Serie sind für den Langzeitbetrieb in anspruchsvollen Arbeitsumgebungen optimiert. Anwender sparen Kosten, steigern die Nachhaltigkeit und profitieren von einfacher Systemintegration. Ob im E-Commerce, in der Lagerlogistik oder in der industriellen Produktion: Mit seiner hohen Druckgeschwindigkeit bis zu 457 mm pro Sekunde (18 ips) und einer maximalen Druckauflösung von 600 dpi ist das 4-Zoll-Druckmodul PEX-2000 prädestiniert für Anwendungen, bei denen Produktivität und präzise Druckqualität gefordert sind.

Das 4-Zoll-Druckmodul ergänzt die 6 Zoll breite Variante der Serie PEX-2000, die eine Druckgeschwindigkeit bis zu 356 mm pro Sekunde (14 ips) bei maximal 300 dpi erreicht. Beide Modulversionen bieten Anwendern patentierte Weiterentwicklungen wie die Farbbandeinsparung. Die Funktion minimiert im Dauerbetrieb Kosten und Belastungen für die Umwelt, indem der Abfall um bis zu 80 Prozent verringert wird. Bei vorgedruckten Etiketten, deren Farbbänder Gold oder Silber enthalten, ist das Feature besonders kostensparend. Das um 14 Prozent verkleinerte Vollmetallgehäuse der Serie PEX-2000 sorgt für hohe Flexibilität bei der Integration in neue sowie bestehende Produktionslinien.

TSC Auto ID Technology EMEA GmbH
www.tscprinters.com

Seiten