News

Turck optimiert seine globale Supply-Chain-Struktur mit einem neuen Produktionsstandort in Europa. Die zusätzliche Fertigung im ostpolnischen Lublin ermöglicht dem Automatisierungsspezialisten, schneller und effizienter die Anforderungen regionaler Märkte zu erfüllen und uneffektive Logistikwege zu reduzieren. So werden in Lublin unter anderem auch Anschlusstechniklösungen für den europäischen Markt produziert, die bislang in China oder in den USA hergestellt wurden. „Der neue Standort in Polen ist ein weiterer Schritt hin zu unserem Ziel, innerhalb der Turck-Gruppe in den Regionen Europa, Asien und Amerika optimale Strukturen für Produktion, Logistik und Vertrieb zu schaffen, um die lokalen Kundenbedürfnisse ideal abdecken zu können“, sagt Christian Wolf, Geschäftsführer der Turck Holding.

Lublin liegt 160 Kilometer südöstlich der polnischen Hauptstadt Warschau und ist mit über 340.000 Einwohnern die neuntgrößte Stadt des Landes. Die lokale Bildungsinfrastruktur ist mit fünf Universitäten und zahlreichen Berufsschulen gut ausgebaut. „Der Standort der Turck Automation Technology liegt verkehrsgünstig angebunden innerhalb des Stadtrings. Knapp 6.000 Quadratmeter Produktions- und Logistikfläche bieten uns ausreichend Platz für zukünftiges Wachstum“, erklärt Olaf Walter, der als Projektleiter bei der Werner Turck GmbH & Co. KG den Aufbau des Werks in Lublin koordiniert, die Standortentscheidung. Turck Automation Technology Sp z o.o. ist eine Tochter der Werner Turck GmbH & Co. KG, die in der Turck-Gruppe für Entwicklung und Produktion verantwortlich ist. Das neue Werk in Lublin ergänzt die bisherigen sechs Produktionsstandorte der Turck-Gruppe in Halver und Beierfeld sowie in der Schweiz, den USA, Mexiko und China.

www.turck.de

In diesem Jahr bewarben sich Unternehmen aus 14 Nationen mit insgesamt 34 Produktinnovationen um den Deutschen Verpackungspreis, der vom Deutschen Verpackungsinstitut e.V. vergeben wird und unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie steht. Eine hochkarätige Jury, zusammengesetzt aus überparteilichen Vertretern von Forschungseinrichtungen, Industrie, Handel und Fachpresse, unterzog alle Einreichungen einer eingehenden Prüfung. Im Bereich Verpackungsmaschinen erhielt der neue Traysealer TX 710 von MULTIVAC die Auszeichnung. Denn das platzsparende, robuste und vielseitig einsetzbare Modell der Maschinengeneration X-line zeichnet sich durch eine innovative Maschinentechnologie, eine umfassende Sensorik, eine intelligente Steuerung sowie ein Höchstmaß an Prozesssicherheit aus. Ein maßgeblicher Faktor hierfür ist die Multi Sensor Control, die unter anderem Schaltzeiten unterschiedlicher Regelkreise ermittelt und diese gezielt durch Frühstarts kompensiert. Ein weiterer Garant für beste Packungsergebnisse sind die X-tools. Die neue Werkzeuggeneration verteilt die Siegelkräfte gleichmäßig auf jedes Tray, um konstant eine optimale Siegelnahtqualität zu gewährleisten. Der reibungslose Ablauf der Werkzeugwechsel wird durch RFID-Technik unterstützt, wodurch eine hohe Verfügbarkeit des TX 710 sichergestellt wird. Die für Traysealer typischen und häufigen Formatwechsel können somit in weniger als fünf Minuten durchgeführt werden.

www.multivac.com

Die Kathrein Solutions GmbH, ist Mitglied der OPC UA Foundation. Die OPCS Foundation ist eine weltweit agierende Organisation, die sich für die Entwicklung und Pflege eines sicheren, zuverlässigen und plattformunabhängigen Kommunikationsstandards in der Automatisierung verantwortlich zeichnet. Dies ist ein weiterer wesentlicher Baustein zur Unterstützung hersteller- und plattform-unabhängiger Standards für Lösungen im IoT und Industrie 4.0 Umfeld. Als Mitglied der OPC Foundation hat Kathrein Solutions Zugang zu den Spezifikationen und den Zertifizierungen und stellt damit die Kompatibilität der entwickelten Technologien sicher. Kathrein Solutions bietet seinen Kunden in diesem Umfeld zukünftig erweiterte Funktionalitäten und kann somit frühzeitige Anwendungen zu den kommenden Schlüsseltechnologien bereitstellen. Das Vertriebs- und Geschäftsmodell von Kathrein Solutions basiert auf der innovativen Technologieführerschaft und einem sehr starken und globalen Partner-Ökosystem mit hoch motivierten und erfahrenen Auto-ID und Spezialisten.

www.kathreln-solutions.com | www.opcfoundation.org

Eckes-Granini Deutschland und Kaufland haben für ihr Engagement den diesjährigen ECR Award gewonnen, der jährlich beispielhafte Kooperationen von Industrie und Handel der Konsumgüterbranche und -logistik zugunsten der Kundenorientierung auszeichnet. Die Jury überzeugten vor allem die effiziente Gestaltung sowie der optimierte Warenfluss innerhalb der Supply Chain. Mit der Steuerung des Warenflusses durch Echtzeitdaten wurde eine effizientere Nutzung des Laderaums, eine Verringerung der Standzeiten und in der Konsequenz eine Reduzierung des CO2-Ausstoßes erreicht. Die Kooperation erfolgt gemeinsam mit dem digitalen Dienstleister Shippeo sowie den Speditionen Meiberg und Glatzel. Die diesjährigen Gewinner des ECR-Awards v.l.n.r. Tim Sadowski und Lucien Besse (beide Shippeo), Dirk Meiberg (Meiberg Transporte Soest), Thomas Spieker (Shippeo), Thomas Skuderis (Kaufland), Steffen Riedel, Dr. Kay Fischer, Manuel Kloss und Reiner Pfuhl (alle Eckes-Granini), Heiko Stuhr (Beiersdorf).

„Diese Auszeichnung ist Rückenwind für unsere Bemühungen. Wir haben bereits mit unserer Initiative Lean & Green 20 Prozent CO2 in der Logistik eingespart. Das sind etwa 3.412 Tonnen. Die Kooperation mit Kaufland reduziert den Ausstoß von CO2 nochmal um 25 Tonnen pro Jahr. Wir verringern nicht nur gleichzeitig die Standzeiten sowie die Leerfahrten der LKWs, sondern nutzen auch den Laderaum wesentlich effizienter,“ sagt Steffen Riedel, Leiter Logistik bei Eckes-Granini. „Der Award für unsere Zusammenarbeit mit Kaufland bestätigt uns in unserem Bestreben, die Kooperation fortzusetzen und weitere Logistiklager einzubeziehen. Ohne die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Kaufland und den anderen Partnern wäre das Projekt nicht möglich gewesen.

www.eckes-granini.com | www.kaufland.de

Der AMA Verband für Sensorik und Messtechnik präsentiert sich mit seinen Mitgliedern auf der SPS smart production solutions im AMA Zentrum vom 26. bis 28. November in Nürnberg. Die SPS - smart production solutions bildet das komplette Spektrum der smarten und digitalen Automation ab. Das AMA Zentrum in Halle 4A ist das Kompetenzzentrum für Sensorik und Messtechnik und bietet Messebesuchern neben einem Überblick auch einen fachlichen Austausch über die Basiselemente der Automatisierung an. Im AMA Zentrum finden Interessenten neun Aussteller mit breiter Angebotspallette, von der einzelnen Komponente bis hin zu schlüsselfertigen Mess- und Prüfsystemen. Der AMA Verband rundet das Angebot mit dem AMA Branchenführer ab, der die 1.000 Produkt- und Dienstleistungskategorien der 450 AMA Mitglieder aus Industrie und Wissenschaft abbildet. Messebesucher finden das AMA Zentrum für Sensorik und Messtechnik auf der SPS smart production solutions vom 26. - 28.11.2019 in Halle 4A.

www.ama-sensorik.de

Heusenstamm/Stuttgart, 18. Juni 2019 – Die Material Handling & Logistics Conference (MHLC) feiert am 8. und 9. März 2020 offiziell Premiere in Europa. Nach der erfolgreichen Kick-off-Veranstaltung im vergangenen Jahr eröffnet Dematic das unabhängige Netzwerktreffen in der Eventlocation Goldbergwerk in Stuttgart-Fellbach. Am Folgetag finden sich die Teilnehmer dann im Mövenpick Hotel Stuttgart Airport ein. Damit dient die Veranstaltung, die bereits über 30 Mal erfolgreich in den USA ausgetragen wurde, optimal als Einstimmung auf die LogiMAT. Diese findet direkt im Anschluss ebenfalls in Stuttgart statt. Die MHLC verbindet mit mehr als 20 hochkarätigen Vorträgen ein umfassendes Programm für die fachliche und persönliche Weiterentwicklung. Logistikentscheider erhalten exklusive Einblicke in Trends und Strategien entlang des Supply Chain Managements. Dabei ist das Programm in vier thematisch festgelegte Streams unterteilt, in denen sich namhafte internationale Experten mit den Herausforderungen in der Intralogistik sowie innovativen Lösungsansätzen befassen. Unter anderem hält der vormalige Vice President von Alibaba Porter Erismann eine Keynote.

„Unternehmen erzielen heute oftmals Marktführerschaft durch Meinungsführerschaft. Die Material Handling & Logistics Conference bringt alle Branchen zusammen, um Trends und Innovationen zum Thema Supply Chain aus erster Hand zu erfahren“, sagt Jessica Heinz, Leitung Marketing und Business Development Dematic Central Europe. Ziel ist es, Impulse für den organisatorischen Wandel zu geben. Deshalb steht die MHLC unter dem Motto „MOVE – Your Supply Chain“. „Das Kick-Off-Event Anfang dieses Jahres hat uns gezeigt, dass großes Interesse an einem branchenübergreifenden Austausch und innovative Herangehensweisen an die Herausforderungen in der Intralogistik bestehen“, so Heinz. Aus diesem Grund wurde ein Programm für Logistikmanager und -entscheider in Europa auf die Beine gestellt, das die Ansprüche an ein modernes Supply Chain Management aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchtet.

Dafür gibt es vier thematisch festgelegte Streams: Der erste Stream steht unter dem Titel „Arbeit und Führung“ und beinhaltet unter anderem die Auswirkungen der digitalen Transformation auf die Unternehmensführung sowie Marketing im digitalen Zeitalter. Die „nächste Generation der Supply Chain“ ist der zweite Stream, in dem die Logistik der letzten Meile, innovative Technologien und Robotiklösungen aufgegriffen werden. Der dritte Stream widmet sich der „Macht von Daten“. Darunter fallen Big Data, Blockchain und künstliche Intelligenz. Wie Unternehmen „Arbeitsabläufe optimieren“ können, ist Thema des vierten Streams. Dabei werden insbesondere das Thema Software und digitale Lösungen für die Verbesserung der Intralogistik in den Fokus gerückt. Welchem Vortrag aus welchem Stream die Teilnehmer folgen möchten, entscheiden sie nach eigenem Interesse.

Neben dem branchenübergreifenden Wissensaustausch bietet die MHLC die Möglichkeit zu netzwerken, beispielsweise auf der angrenzenden Partner- und Branchenausstellung. Start-ups präsentieren zudem in einem Future-Lab ihre innovativen Geschäftsideen. Der Startschuss für die erste, in Europa stattfindende MHLC fällt am 8. März in der Eventlocation Goldbergwerk in Stuttgart-Fellbach. Am Folgetag findet das Vortragsprogramm in den unterschiedlichen Streams im Mövenpick Hotel Stuttgart Airport statt. In den kommenden Jahren wird die Veranstaltung in Spanien, Großbritannien, Italien und Frankreich fortgesetzt.

Der Ticketverkauf startet am 26. Juni 2019. Weitere Informationen zur Veranstaltung, dem Programm und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie ab diesem Zeitpunkt unter www.mhlc.eu.

www.dematic.com/de

Ob bei der Verbindung von Fernsehern mit Soundbars oder PCs mit Tastaturen: Bluetooth-Technologie ist seit Jahren fester Bestandteil des vernetzten Heims. Als drahtlose Konnektivitätsplattform ermöglicht Bluetooth Mesh nun das vollautomatische Smart Home – also die automatische Steuerung von Leuchten, Thermostaten, Rauchmeldern, Kameras, Türklingeln, Schlössern und vielem mehr. Die Anzahl der jährlich ausgelieferten Bluetooth-Geräte für die Heim-Vernetzung und -Automatisierung wird sich bis 2023 auf 1,15 Milliarden im Vergleich zu 2017 verdoppeln. Zu diesem Ergebnis kommt ABI Research im Bluetooth Market Update 2019. Für Bluetooth Lösungen zur Heim-Automatisierung sagen die Marktforscher bis 2023 ein jährliches Wachstum von 21 Prozent pro Jahr voraus. Intelligente Geräte mit Bluetooth weisen mit jährlichen Zuwächsen von 59 Prozent das stärkste Wachstum auf. Hier werden 2023 voraussichtlich 54 Millionen Geräte im Jahr ausgeliefert.

Dank der stromsparenden Datenübertragung mit Bluetooth Low Energy (LE), ist der Vernetzung von Geräten keine Grenzen gesetzt. Von Fitnesstrackern über Gesundheits- und Wellness-Produkten bis hin zu Spielzeug und Werkzeugen - Millionen neuer Bluetooth-Geräte mit stromsparender Datenübertragung ermöglichen neue Anwendungen. Große Technologieunternehmen werden den Markt für Hausautomation im Prognosezeitraum vorantreiben. So haben sich im vergangenen Jahr führende Technologieunternehmen wie Alibaba und Xiaomi strategisch für Bluetooth entschieden, um ihre Angebote für Hausautomation zu optimieren. Weitere Ergebnisse und Trends für etablierte und aufstrebende Bluetooth Lösungsbereiche, von Smartphones über vernetzte Geräte und intelligente Städte bis hin zu Smart Building gibt es in der vollständigen Studie Bluetooth Market Update 2019.

www.bluetooth.com

Die Aussichten und die Buchungszahlen für die Messe sind erneut sehr positiv und bestätigen die Bedeutung der Fachmesse für die smarte und digitale Automatisierung. Rund 1.650 Anbieter von Automatisierungstechnik aus aller Welt werden vom 26. - 28. November 2019 als Aussteller in Nürnberg erwartet. Aktuelle Produkte und Lösungen der industriellen Automation aber auch richtungsweisende Technologien der Zukunft stehen im Fokus der Leistungsschau. Besucher der Messe profitieren von dem umfassenden Angebot der nationalen und internationalen Automatisierungs- und Digitalisierungsanbieter und können sich dennoch innerhalb eines Tages einen kompletten Marktüberblick verschaffen. Die Digitalisierung hat einen enormen Einfluss auf die Automatisierungsbranche. Zahlreiche Aussteller zeigen daher vor Ort ihre Lösungsansätze, aber auch diverse Produkte und Applikationsbeispiele zur Digitalen Transformation. Auch IT-Anbieter sind vermehrt auf der SPS vertreten. Der Charme hierbei ist: IT-Themen werden sehr stark und fokussiert im Verbund mit den Automatisierern dargeboten. Präsentationen der Themen wie Big Data, Cloud-Technologie, 5G und Künstliche Intelligenz erfolgen oft praxisbezogen in Gemeinschaftsaktionen und -demos zusammen mit Automatisierungsanbietern. Themenbezogene Sonderschauflächen und Vorträge auf den Messeforen tun ihr Übriges zur Darstellung der digitalen Transformation in der fertigenden Industrie.

www.messefrankfurt.com

Jubiläum mal anders. Der Bereich DC/POS (Data Capture/Point of Sale) – und seit jüngster Zeit auch Physical Security – ist seit nunmehr 20 Jahren am Ingram Micro Standort in Wallenhorst erfolgreich tätig. Grund genug für Martin Hümmecke und sein Team, am 13. September 2019 ein rauschendes Fest im Stil der 20er Jahre zu feiern! Am Nachmittag trafen sich die Kunden und Partner der IT-Spezialisten am Osnabrücker Hauptbahnhof, um im historischen Reisezug der Osnabrücker Dampflokfreunde zur Eventlocation, dem Museum Industriekultur Osnabrück, zu fahren. Ausgestattet mit Federboa oder Hosenträger, konnte sich spätestens bei der Ankunft keiner mehr dem beschwingten Lebensgefühl der damaligen Zeit entziehen: Eine stilechte 20er Jahre Live Band, ein Burlesque-Tanz im Champagner-Glas sowie weitere Show-Acts sorgten für Unterhaltung und Tanz bis weit nach Mitternacht.

Die heutige Business Unit der Ingram Micro wurde im September 1999 mit dem Namen „Intertrade“ vom damaligen Firmeninhaber Axel Friedrich gegründet. Recht überschaubar, mit drei Mitarbeitern widmete man sich dem Vertrieb von Identifikationssystemen. Jedoch wuchs das Team sehr schnell und schon 5 Jahre später zählte „der etwas andere Auto-ID Distributor“ über 30 Mitarbeiter. Seit 2008 gehört das ehemalige Unternehmen zur Ingram Micro und vertritt dort die Bereiche Data Capture, Point of Sale und Physical Security. Mit Blick auf die vielen vertrauten und die zahlreichen neuen Gesichter erinnerte Martin Hümmecke seine Gäste dort an ein Zitat von j.D. Rockefeller: „Eine Freundschaft, die aus einem Geschäft entsteht, ist besser als ein Geschäft, das auf einer Freundschaft basiert.“

www.ingrammicro-dcpos.eu

Die digitale Zukunft der Intralogistik wird am 26. November 2019 auf dem inzwischen 20. TEAMLogistikforum in Paderborn vorgestellt. Auf dieser für Besucher kostenlosen Veranstaltung - inzwischen eine der größten eintägigen Logistikveranstaltungen Deutschlands – trifft sich die Intralogistikbranche und informiert sich in Vorträgen, Workshops und Ausstellungen über wichtige Trends. Namhafte Referenten und Unternehmensvertreter berichten bei dieser Veranstaltung rund um das Leitthema „Trends in der Intralogistik – Digital. Intelligent. Effizient.“ von Lösungsansätzen, stellen Trends und Visionen vor und präsentieren innovative Intralogistik-Technologien. Rund um die Themen Künstliche Intelligenz, Warehouse Management Systeme, Automatisierung, Transportmanagement, virtuelle Realität und vieles mehr gibt es für die erwarteten über 400 Besucher viel zu erfahren. Nach den Vorträgen gibt es am Nachmittag acht Workshops, in denen Trends und Innovationen rund um Automatisierung, Kommissionierung, Voice, Datenbrille, Drohnen in der Logistik und Transportmanagement behandelt und vorgestellt werden.

Ein weiterer Höhepunkt der Veranstaltung ist die begleitende Fachausstellung mit 33 Ständen. Hier kann die Zukunft der Intralogistik an den Ständen und in Vorführungen hautnah erlebt und erfahren werden. So kann der Besucher zum Beispiel am Stand der TEAM GmbH die im Vortrag vorgestellte VR-Brille austesten und selbst virtuelle Pakete einlagern. Die eintägige Veranstaltung ist für Führungskräfte aus Logistik und IT kostenlos und findet im Heins Nixdorf MuseumsForum, dem weltgrößtem Computermuseum, in Paderborn statt.

www.team-logistikforum.de

Seiten