News

Advantech stellt den POC-624 vor - ein 24-Zoll-Point-of-Care-Terminal (POC), das für eine breite Palette von Anwendungen im Gesundheitswesen konzipiert ist. Die Ausstattung mit einem Intel® Core™ i5/i7-8665UE-Prozessor der 8. Generation macht den POC-624 zu einem leistungsstarken, ultradünnen Terminal, das eine Steigerung der Betriebseffizienz in Krankenhäusern, ambulanten Versorgungseinrichtungen und Pflegeheimen ermöglicht. Der POC 624 erfüllt die Sicherheitsanforderungen der Norm IEC 60601 für medizinische Geräte, ist benutzerfreundlich und bietet eine verkürzte Produkteinführungszeit, da es den einschlägigen Verordnungen im Gesundheitswesen entspricht. Der POC-624 zeichnet sich durch ein lüfterloses Design aus und verfügt über ein umgebungsfest abgedichtetes, speziell für diesen Zweck entwickeltes Kunststoffgehäuse, das eine regelmäßige Desinfektion mit einer Vielzahl von Desinfektions- und Reinigungsmitteln erlaubt, sodass ein strenges Hygienemanagement gewährleistet werden kann. Darüber hinaus ist das gesamte System entsprechend der Schutzart IP54 gegen das Eindringen von Wasser und Staub geschützt (Frontplatte IP65), was die Sicherheit für die Benutzer erhöht sowie das Infektionsmanagement zusätzlich stärkt.

www.advantech.com

Die leogistics GmbH, global agierendes Softwareentwicklungs- und Beratungshaus in den Bereichen Supply Chain Management, Transport-Management, Lagerverwaltung und Hoflogistik, ist mit einer eigenen Website für die myleo / dsc an den Start gegangen. Bestandskunden und Interessenten sollen darüber ab jetzt regelmäßig mit aktuellen News und Updates versorgt werden. Der Supply Chain Spezialist hat parallel zur Markteinführung seiner digitalen Plattform für Werks- und Transportlogistik einen permanenten Austauschprozess mit den Kunden etabliert und lässt das gewonnene Feedback in die kontinuierliche Weiterentwicklung der myleo / dsc einfließen. So werden der Lösung nicht nur laufend neue Features, sondern auch weitere Sprachen hinzugefügt. Neben Neuigkeiten dieser Art erhalten Webseitenbesucher Einblicke in verschiedene Anwendungsfälle und Themen wie etwa Optimierung von Zulaufsteuerung für einen Standort, Digitalisierung der Werkslogistik oder Kundenservice-Verbesserung durch Echtzeitdaten im Auslieferungsprozess.

www.myleodsc.com | www.leogistics.com

Der Spezialist für Sensorik, Bildverarbeitungskomponenten, LED-Maschinen- und Signalbeleuchtungen sowie für Produkte aus dem Bereich der Sicherheitstechnik hat seine Internetpräsenz inklusive Webshop gründlich überarbeitet: Eine klare Text-/Bildsprache, das bewährte di-soric Corporate Design sowie die logische Menüführung mit zahlreichen Suche-Unterstützungsfunktionen führen Portalbesucher auf kürzestem Weg zur bestmöglichen Produktlösung für die jeweilige Automatisierungsaufgabe. Klassisch finden Interessenten, Partner und Kunden entweder über die grafisch eindeutig dargestellten Produktgruppenseiten und die Auswahl technischer Merkmale in den neu aufgebauten Produktselektoren sowie über die direkte Eingabe einer Produktbezeichnung zum bestmöglichen Artikel. Das über den Webshop bestellbare vielseitige Produkt- und Leistungssortiment richtet sich an Anwender in den Bereichen Assembly & Handling, Robotic, Packaging und Measurement & Testing. Im Mittelpunkt stehen dabei die Branchen Automotive, Food & Beverage, Pharma & Cosmetic und Electronics.

www.di-soric.com

Die für den 8.-11. Dezember 2020 geplante automatica findet aufgrund der sich aktuell im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie verschärfenden Reisebeschränkungen nicht statt. Diese Entscheidung hat die Messe München in Übereinkunft und enger Abstimmung mit dem VDMA Robotik + Automation als ideellem Träger sowie dem automatica-Fachbeirat getroffen. Gemeinsam mit der Branche entwickelt die Messe München jetzt für Mitte 2021 ein kompaktes und an die Begebenheiten der Corona-Zeit angepasstes, neues Präsenzformat. Zusätzlich baut die automatica ihr Digitalangebot weiter aus.

www.messe-muenchen.de

EPG – Smarter Connected Logistics: Unter dieser gemeinsamen Mission bündelt topsystem ab sofort seine Markenkommunikation unter dem Dach der EPG und geht damit einen weiteren strategischen Schritt in der Unternehmensentwicklung. Bereits seit 2016 gehört topsystem zur EPG. Gemeinsam konnten seitdem viele unternehmerische und produktübergreifende Synergien genutzt werden. Ziel ist es jetzt, mit dem einheitlichen Markenauftritt die Außenwirkung als große Gruppe und als Global Player weiter zu stärken. Pünktlich zum 25-jährigen Bestehen setzt topsystem damit einen weiteren Meilenstein in seiner Unternehmensgeschichte. Die beiden Lösungsbereiche Voice Solutions für sprachgeführte Anwendungen mit Lydia® Voice, sowie Logistics Solutions mit Lösungen für die Logistik- und Aviation-Branche, sind ein integraler Bestandteil des Supply Chain Execution System (SES) der EPG. „Mit unserem Lösungsportfolio tragen wir einen entscheidenden Teil dazu bei, das SES zum ERP-System für die Logistik zu machen und decken damit die gesamte Logistik-Supply-Chain ab, egal ob Warehouse, Road, Rail, Sea oder Air“, Ingo Richter, CEO von topsystem.

www.epg.com

Am 26. Juni 1995 gründete eine Gruppe entschlossener Netz-Pioniere um den heutigen eco Hauptgeschäftsführer Harald A. Summa das „Electronic Commerce Forum“, kurz eco. Ziel war es, das damals neue Internet bei deutschen Unternehmen populärer zu machen und Unternehmen, die sich für eine kommerzielle Nutzung der neuen Internettechnologie interessierten, miteinander ins Gespräch zu bringen. Heute ist eco mit mehr als 1.100 Mitgliedern der größte Verband der Internetwirtschaft in Europa. Das feiert der Verband online mit Mitgliedern, Freunden und Partnern im Rahmen einer großen Geburtstags-Show, die entscheidende Entwicklungen des kommerziellen Internets unter dem Motto „25 Jahre Netz mit Verantwortung“ in Deutschland Revue passieren lässt. Zu Wort kommen herausragende Köpfe der Digitalisierung aus Politik und Wirtschaft.

Die gesamtgesellschaftliche Bedeutung der Internetbranche ist in 25 Jahren stetig gewachsen. Eindrucksvoll zeigten sich die Lösungspotenziale, die die Digitalisierung inzwischen für viele Bereiche des Lebens und Arbeitens bietet, während der Corona-Krise. Obwohl das Datenvolumen deutlich gestiegen ist, hat sich das Internet, das eco seit 25 Jahren maßgeblich mitgestaltet, als flexibel und robust erwiesen. Zugleich wächst auch der Anteil der Internetwirtschaft am Bruttoinlandsprodukt. Betrug dieses im Jahr 2019 noch 4,2 Prozent, wird es 2025 deutlich höher bei voraussichtlich 7 Prozent liegen.

www.eco.de

Die viastore SOFTWARE GmbH ist vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft mit dem Gütesiegel „Innovativ durch Forschung" ausgezeichnet worden. Die Vergabe erfolgte im Rahmen der Erhebung über Forschung und Entwicklung (FuE) 2019 in Deutschland, die der Stifterverband im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) durchführt. Die Befragung ist Teil des offiziellen nationalen und internationalen statistischen Systems und bildet eine wichtige Grundlage für die Entwicklung von Fördermaßnahmen für die Forschung und Innovation in Deutschland. Das Gütesiegel wird Unternehmen verliehen, die sich durch besondere Leistungen in der Forschung und Entwicklung auszeichnen.

Als IT-Produkthaus hat viastore SOFTWARE im vergangenen Jahr intensiv in die Weiterentwicklung seines Warehouse Management Systems viadat investiert, sowie den neuen Geschäftsbereich Business Intelligence auf- und ausgebaut. Hierfür hat das Unternehmen mehr als zwei Millionen Euro in die Hand genommen, die aus eigenen Mitteln stammen. „Das Gütesiegel ist eine bedeutende Auszeichnung für uns und zeigt, welch hohen Stellenwert die Forschung bei uns einnimmt", sagt Dr. Harald Göbel, COO der viastore SOFTWARE.

www.viastore.com

Die ELOKON GmbH, Entwickler von elektronischen Assistenzsystemen für Gabelstapler und mobile Roboter, blickt auf 25 Jahre erfolgreiche Firmengeschichte zurück. Aus diesem Anlass fand – Corona bedingt – in kleinem Kreis am 19. Juni die Urkundenübergabe durch Dr. Paul Raab von der Industrie- und Handelskammer zu Kiel, an den geschäftsführenden Gesellschafter, Herrn Dr. Volker Auerbach, statt. Die Wurzeln von ELOKON reichen bis in die Mitte der 80er Jahre zurück, als das Unternehmen ursprünglich als Ingenieurbüro zur Entwicklung von Sonderelektronik gegründet wurde. Die Umbenennung in „ELOKON Sicherheitstechnik“ und Umfirmierung in eine GmbH fanden im Jahr 1995 statt. Im Laufe der Jahre hat sich ELOKON zu einer international anerkannten Marke mit 4.250 Kunden in mehr als 40 Ländern entwickelt, mit Niederlassungen in Großbritannien, den USA und Polen sowie mit sieben bedeutenden Branchenauszeichnungen, die den Namen ELOKON prägen. Das Unternehmen bietet eine breite Palette an innovativen Assistenz- und Sicherheitssystemen, die alle darauf ausgerichtet sind, die Mitarbeitersicherheit und Fahrzeugproduktivität im Lager zu steigern.

www.elokon.com

Das TEAMLogistikforum hat sich über die vielen Jahre zu einer der größten Veranstaltungen in der Intralogistik mit erstklassigen Netzwerkmöglichkeiten, einem interessanten Vortragsprogramm sowie einer hochwertigen Ausstellung entwickelt. Dieses Jahr sollte es zum 21. Mal wie gewohnt in Paderborn mit 500 Teilnehmern stattfinden. Leider lässt sich das TEAMLogistikforum in der bekannten Form in diesem Jahr Corona-bedingt nicht wie gewünscht durchführen. Daher hat sich der Veranstalter, das Paderborner IT-Unternehmen TEAM GmbH, schweren Herzens entschlossen, in diesem Jahr das Forum ausfallen zu lassen. Die Durchführung wäre nur mit sehr großen Einschränkungen für eine kleine Anzahl Besucher, ohne Ausstellung und ohne die Möglichkeiten zu Netzwerken, möglich gewesen.

Michael Baranowski, Geschäftsführer der TEAM GmbH, erklärt: „Natürlich ist uns die Entscheidung zur Absage sehr schwergefallen und wir haben bis zuletzt nach alternativen Möglichkeiten gesucht. Aber der Charakter des Forums lässt sich nach unserer Überzeugung nur in der bewährten Umgebung des Heinz Nixdorf MuseumsForums sicherstellen. Gerade der intensive Austausch von Besuchern, Ausstellern und Referenten geben der Veranstaltung das besondere Extra. Und dieses Umfeld konnten wir unter Einhaltung der Corona-Bedingungen des HNF nicht ermöglichen. Daher war die Absage letztendlich die zwingende Konsequenz.“ Das 21. TEAMLogistikforum findet nun am 23.11.2021 in Paderborn statt.

www.teamlogistikforum.de

Die Messe Stuttgart veranstaltet die nächste VISION, die Weltleitmesse für Bildverarbeitung, vom 5. bis 7. Oktober 2021. Der Messeveranstalter kommt damit dem Wunsch der befragten Aussteller und Besucher nach, die sich in einer umfangreichen Befragung mit einer deutlichen Mehrheit (75% der befragten Aussteller und 81% der befragten Besucher) für die Präsenzveranstaltung im kommenden Jahr ausgesprochen haben. Der neue Termin im ungeraden Messejahr, parallel zur Motek, der internationalen Fachmesse für Produktions- und Montageautomatisierung, soll langfristig beibehalten werden.

„Genauso, wie sich die Bildverarbeitungsbranche dynamisch weiterentwickelt, tut das auch die VISION. Wir nutzen die aktuellen Herausforderungen, um weitere Maßnahmen zu ergreifen, die der Weltleitmesse langfristig zuträglich sind“, erläutert Florian Niethammer, Teamleiter und verantwortlicher Projektleiter der VISION bei der Messe Stuttgart. Neben den bereits für 2020 angestoßenen strategischen Maßnahmen, wie dem Launch der VISION Start-up World oder einer umfangreichen Kommunikationsoffensive im chinesischen Markt, plant die Messe Stuttgart das Messeerlebnis zur VISION 2021 mit digitalen Ergänzungen weiter zu verlängern. Ein virtueller Ersatz für den abgesagten Messetermin 2020 sei hingegen nicht geplant.

Dr. Klaus-Henning Noffz, Director New Business Development Basler AG und Vorsitzender des Vrstands der VDMA Fachabteilung Machine Vision, dem ideellen Träger der Weltleitmesse für Bildverarbeitung begrüßt das Vorgehen der Messe Stuttgart: „Die VISION ist essentieller Dreh- und Angelpunkt für die Bildverarbeitungsindustrie. Wir freuen uns auf eine starke VISION 2021, wieder mit vielen persönlichen Begegnungen mit Geschäftskontakten und Freunden aus aller Welt“. „Die VISION ist wesentlicher Treiber für die Branche: Hier werden wichtige Geschäftskontakte initiiert und gepflegt, Innovationen präsentiert und Entwicklungen diskutiert. Umso mehr freuen wir uns über den Termin im kommenden Jahr in Stuttgart“, befürwortet auch Gabriele Jansen, Managing Partner Vision Ventures und Member of the Board of Directors EMVA, die Entscheidung des Messeveranstalters.

 www.vision-messe.de

Seiten