News

EU-Kommission, EU-Parlament und der Rat der Europäischen Union haben sich vorläufig über den Cyber Resilience Act (CRA) geeinigt. Der TÜV-Verband begrüßt die Einigung, wünscht sich aber ein ambitionierteres Regelwerk: "Es ist richtig und wichtig, endlich verpflichtende Vorgaben für die Cybersicherheit vernetzter Produkte in der EU einzuführen", sagt Johannes Kröhnert, Leiter des Brüsseler Büros. "Vorrangiges Ziel des EU-Gesetzgebers muss es sein, dass nur nachweislich cybersichere Produkte auf den Markt kommen, um das Vertrauen der Menschen in vernetzte Produkte zu stärken. Dazu bedarf es aber auch robuster und verlässlicher Überprüfungsmechanismen. Hier hat der EU-Gesetzgeber eine große Chance verpasst."

Kritisch bewertet der TÜV-Verband, dass die EU-Mitgliedsstaaten und das EU-Parlament die Liste der kritischen Produkte, für die eine unabhängige Konformitätsbewertung erforderlich ist, massiv auf nur noch vier Produktkategorien gekürzt haben. So sollen zum Beispiel Betriebssysteme für Server, Desktops und Mobilgeräte, Router oder Chipkartenleser künftig mit einer reinen Herstellerselbsterklärung auf den Markt kommen. Das ist angesichts der hohen Gefährdungslage und des zu erfüllenden Schutzauftrages des Gesetzgebers nicht nachvollziehbar und unangemessen. Positiv sei hingegen, dass nun auch internetfähige Spielzeuge und persönliche Wearables in die Liste der kritischen Produkte aufgenommen wurden.

TÜV-Verband e. V. | www.tuev-verband.de

Nedap, global führender Anbieter von RFID-Lösungen, wurde von On ausgewählt, die iD Cloud-Plattform in Fabriken, Lägern, bei Distributoren und in den eigenen Stores weltweit einzuführen. Dadurch kann On jeden einzelnen Artikel von der Produktion bis zum Endverbraucher lückenlos verfolgen. Dies führt zu verbesserten Abläufen in Verteilzentren und Stores und schützt Produkte vor dem Verkauf in nicht autorisierten Märkten. RFID-Technologie ermöglicht dank der Nutzung von Funkwellen die berührungslose Identifikation und Verfolgung von Objekten. Dies ermöglicht nicht nur eine effiziente Datenerfassung, sondern auch die Echtzeitüberwachung, insbesondere in Anwendungsfällen wie dem Supply Chain Management. On war bereits mit den Potenzialen der RFID-Technologie vertraut und beschloss, in Zusammenarbeit mit Nedap ein Pilotprogramm durchzuführen, um die iD Cloud-Technologie zu testen. Dabei war die Nutzung von detaillierten Einzelartikeldaten während des gesamten Prozesses - von der Herstellung bis zum Verkauf, einschließlich schneller Retourenabwicklung und integrierter Diebstahlsicherung - von entscheidender Bedeutung. Die bisherige Partnerschaft hat bereits äußerst vielversprechende Ergebnisse hervorgebracht.

Nedap N.V. | www.nedap-retail.com

Im Zuge ihrer globalen Wachstumsstrategie bezieht Leuze in den USA neue Räumlichkeiten. Duluth im Nordosten von Atlanta, Georgia, ist künftig der neue Leuze Standort in den USA. „Nach reiflicher Überlegung haben wir beschlossen, unser Büro an einen neuen, moderneren und geräumigeren US-Standort zu verlegen“, sagt Ibrahim Zuva, VP Operations und Technology Americas. Diese Entscheidung steht im Einklang mit den langfristigen strategischen Leuze Wachstumszielen. „Zudem stellt der neue Standort ein günstigeres Umfeld für die Zusammenarbeit mit unseren Kunden, Distributoren und Partnern dar“, betont Zuva. Ein weiterer Vorteil: Vertrieb, Produktion und Entwicklung sind künftig unter einem Dach. Bereits bis zum Jahresende 2023 verlagert Leuze die sich bislang in New Hudson, Michigan, ansässigen Bereiche Vertrieb, Operations und Entwicklung. „Anfang 2024 wird auch die US-Produktion an den neuen Standort folgen. Die feierliche Eröffnung des neuen Leuze Standorts ist für März 2024 geplant“, sagt Zuva. Leuze bietet ihren Kunden in den USA ein umfassendes Hightech-Portfolio, zu dem eine Vielzahl unterschiedlicher Sensoren für die Automatisierungstechnik zählen. Zum Beispiel schaltende und messende Sensoren, Identifikationssysteme sowie Lösungen für die Datenübertragung und Bildverarbeitung. Darüber hinaus alles rund ums Thema Arbeitssicherheit: Safety Komponenten, Safety Services und Safety Solutions.

Leuze electronic Deutschland GmbH + Co. KG | www.leuze.com

Die VITRONIC-Gruppe gab die geplante Akquisition durch die ITIS Holding, ein Unternehmen der PPF-Gruppe, bekannt. Mit diesem Schritt werden die Stärken beider Unternehmen gebündelt und ein weltweit agierender Branchenführer für intelligente Verkehrs-, Infrastruktur- und Automatisierungslösungen geschaffen. Diese strategische Allianz ermöglicht ein erhebliches Wachstum und verstärkt zudem das Engagement beider Partner für Innovationen und erstklassige Dienstleistungen, die auf die Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten sind und eine breite Palette an Lösungen bieten.

Die ITIS Holding, ein langjähriger Marktführer im Betrieb von Mautsystemen, deckt die Aktivitäten der PPF-Gruppe im Bereich der Investitionen in intelligente Verkehrsinfrastruktur ab. Die Erweiterung der ITIS Holding durch die VITRONIC Gruppe verstärkt das Gesamtportfolio mit verschiedenen Technologien, erweitert die F&E- und Innovationskapazitäten und beschleunigt das globale Wachstum. PPF Group ist eine internationale Investmentgruppe, die 1991 in der Tschechischen Republik gegründet wurde. PPF investiert in Unternehmen, die Innovation und fortschrittliche Technologien mit effizientem Management und Betrieb kombinieren. Mit Stichtag 30. Juni 2023 hält die Gruppe Anteile im Gesamtwert von 43,5 Milliarden EURO und beschäftigt global 52.000 Mitarbeitende.

VITRONIC Dr.-Ing. Stein Bildverarbeitungssysteme GmbH | www.vitronic.com

Wissenschaftler geben im Auftrag des Forum Rezyklat Einblicke in die Sortierung von Kunststoffverpackungen in Deutschland. Die Untersuchung des Forschungskonsortiums liefert aussagekräftige Informationen über das Nachrüstpotential von Sortieranlagen und stellt innovative Identifikationsverfahren vor dem Hintergrund aktueller Herausforderungen in der Sortierung gegenüber. Verpackungen aus der Sammlung des Gelben Sacks bzw. der Gelben Tonne in Sortieranlagen der richtigen Materialfraktion zuzuordnen, ist eine wichtige Voraussetzung, um am Ende aus ihnen ausreichend hochwertiges Rezyklat zu gewinnen. „Für den Wiedereinsatz gebrauchter Kunststoffverpackungen spielen innovative Sortiertechnologien eine zentrale Rolle. Deren vermehrter Einsatz könnte zu einer höheren Recyclingqualität sowie Menge an Rezyklaten führen und damit negative Umweltauswirkungen verringern“, erklärt Diana Uschkoreit, Geschäftsführerin bei BellandVision. Sie leitet das Fachpaket „Technologie und Recyclingfähigkeit“ des Forum Rezyklat, das eine Vergleichsstudie von Identifikationstechnologien für Leichtverpackungen (LVP) beauftragt hat – mit dem Ziel, auf Basis einer neutralen Gegenüberstellung, eine Vergleichbarkeit zu schaffen und somit Herstellern, Sortieranlagenbetreibenden Investitionsentscheidungen zu erleichtern und politischen Entscheidungsträger wichtige Informationen für kommende Gesetzgebungsverfahren zu liefern. Die vollständigen Ergebnisse stehen Interessierten kostenfrei zum Download bereit.

Forum Rezyklat | www.forum-rezyklat.de

Die proLogistik Group ist weiter auf Expansionskurs. Mit dem Kauf des Lagerverwaltungssystems (LVS) DILOS stärkt das Unternehmen seine Position als Anbieter für Lagerverwaltungs- und Transportmanagementsysteme mit integrierter Hardware in der Region DACH. Mit dem Zukauf strebt die proLogistik die Bündelung und Vertiefung des Know-hows im Bereich Warehouse Management an. Kunden der proLogistik Group profitieren von einer kontinuierlichen Weiterentwicklung des Produktportfolios und einem exakt aufeinander abgestimmten Gesamtpaket entlang der Supply Chain aus einer Hand.

Mit der Integration in die proLogistik Group bietet das Unternehmen sowohl DILOS-Kunden als auch den neuen Mitarbeiter weitere Entwicklungsmöglichkeiten für die Zukunft. Kunden profitieren von dem umfangreichen Portfolio entlang der Supply Chain und dem ausgezeichneten Service. „Die Mitarbeiter können sich in vielen Bereichen der Logistik weiterentwickeln und Teil der proLogistik Familie sein, die mittlerweile mehr als 700 Mitarbeiter umfasst. Die besonderen Features der Lösung DILOS sollen in Zukunft auch allen Kunden der Gruppe zur Verfügung gestellt werden. Hierzu zählen zum Beispiel eine voll integrierte Gefahrgutabwicklung und ein intelligentes Faktura System für Dienstleister. Außerdem wird den Kunden auch in Zukunft eine strategische Weiterentwicklung geboten“, so Jörg Sänger, CEO der proLogistik Group.

proLogistik GmbH | www.proLogistik-Group.com

Trotz einer weltweit nicht einfachen geopolitischen Situation ist es WITRON gelungen, den Rekordumsatz des Jahres 2022 im Geschäftsjahr 2023 nochmals um 8,34 Prozent auf jetzt 1,3 Milliarden Euro zu steigern. Die Anzahl der Mitarbeiter wuchs gruppenweit von 5.900 Mitarbeiter auf 7.000 Mitarbeiter. Mit Kundenbestellungen im Wert von fast zwei Milliarden Euro verzeichnete die WITRON-Gruppe im vergangenen Geschäftsjahr einen hervorragenden Auftragseingang. „Wir sind sehr stolz darauf, dass unsere Top-Ten-Bestandskunden im Schnitt bereits sieben Verteilzentren bei uns bestellen und es nicht bei einem Projekt bleibt. Die Auftrags-Pipeline ist nachhaltig gefüllt, was sowohl unseren Kunden als auch unseren Mitarbeitern eine enorme Sicherheit gibt. Blickt man auf die weltweiten Krisen, bewegt sich die WITRON-Gruppe quasi in einer Art „Sonder-Konjunktur“, die wir uns in den vergangenen Jahren aufgrund unserer ganzheitlichen Realisierungs-, Service- und Betreiberkonzepte hart erarbeitet haben“, so WITRON-Geschäftsführer Helmut Prieschenk.

Nachdem im Jahr 2021 mit der Eröffnung von Werk II Nord die Produktionskapazität um 120.000 qm erweitert wurde, steht am Stammsitz Parkstein im Laufe 2024 bereits der nächste Neubau an. Dieser umfasst ein mehrstöckiges automatisiertes Versandzentrum mit etwa 40.000 qm Logistikfläche, in welchem die fertig produzierten Fördertechnik-Elemente für die termingerechte Lieferung zu den nationalen und internationalen Baustellen gelagert und zu Versandeinheiten zusammengestellt werden. Das Versandzentrum ist dabei unmittelbar an die Produktionsbereiche angebunden.

WITRON Logistik + Informatik GmbH | www.witron.de

HID, ein weltweit führender Anbieter von vertrauenswürdigen Identitätslösungen, hat den Auftrag erhalten, Finnland mit neuen, hochsicheren Führerscheinen auszustatten. Darüber hinaus wird das Unternehmen auch eine Lösung für Personalisierungsdienste für die zweite Generation der von der EU vorgeschriebenen intelligenten Fahrtenschreiber liefern. Die Smartcard-basierten Tachographen ermöglichen unter anderem den sicheren Zugriff auf die gespeicherten Gerätedaten für Fahrer, Transportunternehmen und Strafverfolgungsbehörden. Diese Zusammenarbeit unterstreicht das Engagement von HID, das finnische Verkehrssystem sicherer und effizienter zu machen.

Finnland profitiert von einer umfassenden, maßgeschneiderten und frei konfigurierbaren Lösung, die Software, Hardware und passendes Equipment kombiniert, um die Vision der finnischen Verkehrsbehörde von einem rationalisierten und effizienten digitalen Dokumentenausgabesystem zu verwirklichen. Für das Projekt kollaboriert HID überdies mit CardPlus Systems, einem Anbieter von sicheren Ausweisdokumenten, -dienstleistungen und -systemen. Gemeinsam werden die Unternehmen die Führerscheinlösung mit branchenführenden Funktionen umsetzen.

HID Global Corporation | www.hidglobal.com/de

Diebstahlprävention und effizientes Warenmanagement sind zentrale Maßnahmen, um Verluste und Inventurdifferenzen zu reduzieren. Im neu eröffneten Customer Experience Center von Checkpoint Systems haben Interessierte nun die Möglichkeit, neue Lösungen aus diesen Bereichen in praxisnahen Settings zu besichtigen, zu erleben und sich von Expert*innen vor Ort in Hirschhorn beraten zu lassen. Ein Schwerpunkt des Erlebniscenters liegt auf RFID-Technologien, die ein neues Level an Warennachverfolgung und Informationsübermittlung gewährleisten.

Von Kleidung über Spirituosen bis zu frischen Lebensmitteln – die Fortschritte bei der Sicherung und dem Management von Waren aller Art sind enorm. „In unserem Customer Experience Center haben Einzelhändler und andere Interessierte nun die Möglichkeit, sich die neuesten Lösungen der Branche genau anzusehen und auf ihre Bedürfnisse hin zu prüfen – und dass vor Messevorführungen und anderen öffentlichen Markteinführungen. Ein echter Wissensvorsprung“, erklärt Hans-Jürgen Nausch, Business Unit Director Deutschland von Checkpoint Systems. „Um das möglichst praxisnah zu gestalten, haben wir hier u. a. eine komplette Fashionstore- und Warenhausumgebung eingerichtet.“

Checkpoint Systems, Inc. | www.checkpointsystems.com

Eine Branche stellt sich vor

  • Barcode, RFID & NFC
  • Industrie 4.0 & Sensorik
  • Kennzeichnung & Drucken
  • Logistiksoftware & Mobile IT
  • Kompetenzmatrix & AIM-D e.V.
  • Fachbeiträge & Anwenderberichte

UNTERNEHMENSPROFILE
AIM-D e.V.
ANWENDERBERICHTE
FACHBEITRÄGE

>>LINK zum Jahrbuch

Seiten