Produkte

Das Münchener Software-Unternehmen Membrain GmbH erweitert mit MembrainRTC in der Microsoft Azure Cloud sein Cloud-Angebot. Dabei dient MembrainRTC als IoT-Plattform und ermöglicht, diverse Applikationen über die Cloud zu betreiben und Daten aus diversen Systemen direkt ins SAP-System zu schreiben (oder ins führende ERP). Digitalisierungsprojekte können nun deutlich einfacher und schneller realisiert werden. Maximale Flexibilität bietet dabei der hybride Ansatz des Schichtenmodells. Somit stehen alle Cloud-Varianten zur Verfügung: als Infrastructur-as-a-Service (IaaS), Platform-as-a-Service (PaaS) sowie als Software-as-a-Service (SaaS) in der Endausbaustufe.

Das Betreiben von Systemen und Anwendungen aus der Cloud bietet eine Vielzahl an Vorteilen. So sind eine schnelle Verfügbarkeit und ein flexibler Einsatz von Anwendungen je nach Bedarf möglich. Ein besonders wichtiger Grund für Cloud-Lösungen, ist die einfache und schnelle Realisierung von Digitalisierungsprojekten. In der Regel lassen sich so aufwändige (interne) IT-Ressourcen minimieren, da sowohl der Betrieb der Anwendung (inklusive Updates, Releases), als auch die komplette Bereitstellung von Infrastruktur und Rechenleistung outgesourced werden kann. Die Skalierbarkeit ermöglicht darüber hinaus eine schnelle Erhöhung bzw. Reduzierung der Nutzer und Mietmodelle können komplexe und schwerfällige Budgetprozesse vermeiden.

www.membrain-it.com

Die Hochleistungsscanner SCAMAX® 6x1 und SCAMAX® 8x1 des deutschen Scanner-Herstellers InoTec sind für das „Ersetzende Scannen“ zertifiziert. Das hat die Zertifizierungsstelle des VOI – Verband Organisations- und Informationssysteme bescheinigt. Das „TR-RESISCAN ready“ Zertifikat ermöglicht SCAMAX®-Anwendern Scanprozesse, bei denen das Papier nach dem Scannen vernichtet werden kann, da sein Beweiswert auf das digitale Dokument übergeht. Anwender werden so von platz- und kostenintensiven Papier-Archivierungspflichten entlastet. So sind in Deutschland z.B. Krankenhäuser verpflichtet, bestimmte Dokumente und Aufzeichnungen mindestens 30 Jahre lang aufzubewahren. Hochrechnungen zufolge entstehen in diesem Zeitraum pro Blatt Archivierungskosten von rund 1,40 Euro – bei Archivgrößen von nicht selten Zig-Millionen Dokumenten.

Vorausgegangen war der Zertifizierung der SCAMAX® Scanner ein mehrwöchiges Prüfverfahren. Die VOI Prüfkriterien basieren auf der Technischen Richtlinie 03138 (TR-RESISCAN) des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Erreicht wird diese durch Verwendung von geeigneten Hard- und Softwarelösungen und Aufsetzen gesicherter Verfahren inkl. deren Dokumentation.

www.inotec.eu

Turck erweitert mit der TBEC-Familie sein Angebot an robusten und kompakten RFID-Lösungen um schnelle Interfaces für EtherCAT-Netzwerke. Das TBEC-Modul im vollvergossenen Kunststoffgehäuse ist in Schutzart IP67/IP69K ausgeführt und im erweiterten Temperaturbereich von -40 bis +70 °C einsetzbar. Das EtherCAT-RFID-Modul erlaubt den parallelen Betrieb von HF- und UHF-Schreib-Lese-Köpfen, was Applikationen mit unterschiedlichen Bandbreiten erleichtert und Lagerhaltungsvielfalt reduziert.

Wie alle Ethernet-Multiprotokoll-Geräte von Turck unterstützt auch das TBEC den HF-Continuous-Busmodus, mittels dessen an jedem der vier RFID-Kanäle bis zu 32 busfähige HF-Schreib-Lese-Köpfe angeschlossen werden können. In Applikationen mit vielen Schreib- oder Lese-Positionen senkt dies Verdrahtungsaufwand, Kosten und Inbetriebnahmezeiten erheblich. An den acht universellen DXP-I/Os können Sensoren, Lampen oder andere Aktuatoren angeschlossen werden. Alle Anschlüsse sind als 5-polige Steckverbindung in M12 ausgeführt, die Spannungsversorgung (L-kodiert) erfolgt über die zukunftssichere M12-Power-Technologie.

Dank des integrierten RFID-Daten-Interface U mit zyklischer Prozessdatenübertragung profitiert der Anwender vom schnellen und einfachen Zugriff auf HF- und UHF-Funktionen wie etwa dem Idle-Modus. So ist das EtherCAT-Modul ideal für den Einsatz in RFID-Applikationen mit sehr schnell aufeinanderfolgenden Datenträgern.

www.turck.com

Die Kommissionier- und Handhabungstechnik GmbH (KHT) hat ein neues intelligentes System für die Erfassung von Artikelstammdaten entwickelt. Der CartonScan, der speziell für quaderförmige Kartonagen ausgelegt ist, misst per Ultraschall die Dimensionen und das Volumen der Artikel. Eine integrierte Waage ermittelt zudem das Gewicht von bis zu 55 Kilogramm schweren Waren, die dank unterschiedlicher Gerätegrößen 62 beziehungsweise 82 Zentimeter breit sowie lang sein und eine maximale Höhe von 94 Zentimetern aufweisen dürfen. Durch weiteres optional erhältliches Zubehör wie eine Kamera oder ein Etiketten-Drucker können Anwender den CartonScan nach ihren Bedürfnissen selbst konfigurieren.

Um bei Bedarf weitere prozessrelevante Produktattribute wie beispielsweise Bruchgefahr zu ergänzen, bietet KHT die Software DataScan als optionale Ergänzung an. Alle erfassten Daten zu einem Artikel oder einer Sendung können über eine direkte Schnittstelle an das Warenwirtschaftssystem oder an die Versandsoftware übertragen werden.

www.kht.de

RFID-Tags erlauben die individuelle Kennzeichnung und Identifikation von Einzelteilen, Containern, Fahrzeugen usw. und sind deshalb aus Logistik und Produktion nicht mehr wegzudenken. Dabei müssen die Schreib-/Leseköpfe (SLK) für die Datenübertragung oft widrigen Bedingungen widerstehen. Contrinex bietet speziell für diese Anwendungen ein Portfolio an besonders robusten SLK-Sensoren im M18-, M30- sowie kompakten C44-Format (40 x 40 mm) an – mit bis zu 80 mm Schreib- bzw. Leseabstand. Die komplett überarbeitete Firmware erlaubt dank einer verbesserten RFID-Kommunikation mit Übertragungsraten von bis 230,4 kbaud nun noch höhere Taktraten und erfüllt so auch anspruchsvolle Marktanforderungen. Die IO-Link-SLK nutzen ISO 15693 für die Kommunikation zum RFID-Transponder. Über einen M12-Stecker und IO-Link (IEC 61131-9) werden sie ins Automatisierungssystem eingebunden und eignen sich dadurch für Industrie-4.0-Anwendungen. Der SLK stellt somit eine Art Gateway zwischen diesen beiden Standards bzw. Schlüsseltechnologien dar.

Das robuste PBTP-Kunststoffgehäuse mit Schutzart IP68/IP69K schützt die Elektronik vor widrigen Umgebungsbedingungen im zulässigen Temperaturbereich von -25 bis +80°C. Damit eignen sich die SLK nicht nur für den Außenbereich, sondern auch für den Einsatz in Hygieneanwendungen mit WIP- oder CIP-Reinigung.

www.contrinex.com

Auch Drucker sollten hygienisch einwandfrei sein – doch die Reinigung mit Desinfektionsmitteln kann die Geräte angreifen. Citizen Systems, internationaler Spezialdruckerhersteller, hat deshalb erklärt, dass viele Drucker des Unternehmens durchaus mit Desinfektionsmitteln gereinigt werden dürfen. In strengen Tests wurde nachgewiesen, dass die desinfektionsmittelbeständigen Drucker von Citizen Systems für solche Umgebungen geeignet sind und in jedes Hygienekonzept und Reinigungsverfahren passen. Alle desinfektionsmittelbeständigen Drucker zeichnen sich durch ein einfaches, flaches Design aus, sodass sie sich schnell und leicht sauber halten lassen.

Zum desinfektionsmittelbeständigen Sortiment gehören die neuesten POS-Drucker von Citizen Systems: der CT-S751, CT-E651 und CT-E351. Alle Drucker zeichnen sich durch ein modernes Design, hohe Druckgeschwindigkeiten und Benutzerfreundlichkeit aus. Die Modelle CT-S310II, CT-S601II und CT-S801II sind ebenfalls im POS-Sortiment enthalten. Im Bereich Etiketten sind die neuesten CL-E300 Etikettendrucker erhältlich, die kompakt und kostengünstig sind und mit zwei Druckauflösungen sowie verschiedenen Schnittstellen für maximale Flexibilität sorgen. Abgerundet wird das Sortiment durch den CT-S4500, der sowohl 4-Zoll-Bons als auch Etiketten druckt – optimal, wenn mehrere Druckaufgaben erledigt werden müssen.

www.citizen-systems.com

SATO hat die Markteinführung seines neuen CL6NX-Plus-Druckers bekanntgegeben, einer erstklassigen Thermodrucklösung, die Anwendern verbesserte Track-und-Trace-Funktionen bietet. Außerdem hat das Unternehmen seine NX-Serie mit verschiedenen Aktualisierungen für den CL4NX Plus ausgebaut. Der CL6NX Plus bietet Anwendern eine hohe Druckgeschwindigkeit von 254 mm/s (10 ips) und kann mit einer Auflösung von 305 dpi drucken, was eine qualitativ hochwertige Etikettenproduktion gewährleistet. Die Etikettierungslösung verfügt außerdem über eine integrierte Emulationssoftware von Drittanbietern, wodurch sie sich nahtlos in bestehende Arbeitsabläufe integrieren lässt, ohne den Betrieb oder die Produktivität zu beeinträchtigen. Dank integrierter RFID-Funktionen kann außerdem die Effizienz bei Track-and-Trace-Funktionen deutlich gesteigert werden. Der CL6NX Plus ist standardmäßig mit Application Enabled Printing (AEP) ausgestattet. Dank dieser leistungsstarken integrierten Funktion ist die individuelle Anpassung der Druckvorgänge möglich und er ist außerdem kompatibel mit SATO Online Services (SOS), PDF Direct Print, App Storage und SOTI Connect.

www.satoeurope.com

Innovationen und ganzheitliche Lösungen im Bereich Mobile Computing und Kommunikationstechnologien helfen Unternehmen, ihre Produktivität zu steigern, die Qualität ihrer Daten zu verbessern sowie Entscheidungen zu beschleunigen und zu optimieren. Mit mobilen Endgeräten lassen sich komplexe Systeme implementieren, die den Arbeitsalltag von mobilen Mitarbeitern erleichtern. Enterprise Mobility unterstützt zudem neue Geschäftsmodelle und -prozesse im Rahmen der Industrie 4.0-Evolution. Aus diesem Grund entwickelt ECOM Produkte und Systeme, die nahtlos miteinander interagieren, um die bestmögliche Benutzererfahrung zu bieten. Dabei sind die digitalen Produkte und Services auf einer Vielzahl von mobilen Geräten verschiedener Anbieter nutzbar und lassen sich einfach in bereits bestehende Infrastruktur integrieren.

Immer mehr kleine und mittelständische Unternehmen setzen firmeneigene mobile Geräte ein. Hier dienen sie hauptsächlich als Kommunikationsmittel. Sie können aber auch als digitale Drehscheibe oder zum Schutz von Alleinarbeitern eingesetzt werden. Dabei werden Smartphones und Tablets oftmals nicht mehr nur innerhalb eines Standortes ausgegeben, sondern weltweit. Die Verwaltung der immer größer werdenden Anzahl von Geräten ist jedoch häufig mit großem Aufwand verbunden. Das bindet vor allem in kleinen und mittelständischen Unternehmen wertvolle Ressourcen.

www.pepperl-fuchs.com | www.ecom-ex.com

In herausfordernden Zeiten stehen Unternehmen vor der Aufgabe, ihre Prozesse möglichst schnell an sich verändernde Rahmenbedingungen anzupassen und gleichzeitig Kosten einzusparen. Um beiden Aspekten perspektivisch gerecht werden zu können, bietet proLogistik ab sofort flexibel gestaltbare Mietmodelle für seine Hardware an – ganz nach dem Motto: Mieten statt kaufen. Bei Inanspruchnahme dieses Hardware-as-a-Service-Angebots fallen keine Vorabinvestitionen an. Vielmehr lassen sich die Geräte bequem zu einer fixen monatlichen Rate mieten. Das Rund-um-Service-Paket von proLogistik umfasst neben der Beratung und Vorinstallation, dem kostenlosen Versand sowie einer Vollversicherung für Hardware-Schäden weitere Service- und Supportleistungen. Sobald der Kunde ein defektes Gerät meldet, wird umgehend Ersatz bereitgestellt. Kurze Reaktionszeiten sind auch im Reparaturfall gewährleistet. Nach Beendigung der vereinbarten Laufzeit steht Ihrem Unternehmen ein lukrativer Anschlussmietvertrag zur Verfügung, Rund-um-Service-Paket inklusive.

proLogistik GmbH + Co KG
Fallgatter 1, 44369 Dortmund
www.proLogistik.com

Der seit 1993 verliehene Taiwan Excellence Award gilt Branchenkennern als "Oscar" des Hightech-Sektors. Nun darf der deutsche IT-Spezialist TL Electronic vermelden, mit dem fully rugged Tablet M133 seines Partnerunternehmens Winmate ein aktuell preisgekröntes Produkt im Vertriebsprogramm zu führen. Die M133-Serie von Winmate gehört bereits seit Längerem zu den Topsellern von TL Electronic. Das robuste, rundum staub- und wasserdichte sowie regelmäßig mit neuester Prozessortechnik von Intel upgegradete Industrie-Tablet hat sich vielfach als idealer Begleiter in herausfordernden Umgebungen wie Lager, Logistik oder Outdoor bewährt.

Die überragende Rechenleistung sowie die zuverlässige Remote-Konnektivität des M133 ermöglichen es, nahezu beliebig viele Fahrzeuge selbst aus den entferntesten Bereichen einer Werkstatt gleichzeitig per WLAN mit einem zentralen Datenserver zu verbinden. Auf diese Weise verkürzen sich Diagnose- und Wartungszeiten um bis zu 60 % – eine enorme Effizienzsteigerung, die sich für Kunden und Unternehmen gleichermaßen bezahlt macht. Erfolgszahlen dieser Größenordnung sind überzeugende Argumente. Das erkannte auch die Jury, als sie das hocheffektive Industrie-Tablet unter der Schirmherrschaft von Taiwans Wirtschaftsminister zu einem der Gewinner des Excellence Awards 2021 kürte.

www.tl-electronic.de

Seiten