EuroCIS 2019 zeigt gesamte Palette innovativer Lösungen

Mit Mobile Payment besetzt die EuroCIS, The Leading Trade Fair for Retail Technology, vom 19. bis 21. Februar 2019 in Düsseldorf, eines der Themen, das die Prozesse im Handel revolutionieren wird. Gerade durch die Einführung der „girocard kontaktlos“ im Sommer 2017 haben sich die kartengestützten Bezahlprozesse in vielen Betrieben des Einzelhandels spürbar verändert. Zwar gibt es die Möglichkeit kontaktlosen Bezahlens bereits seit 2007, eine nennenswerte Bedeutung in Deutschland hatte aber das auf dem NFC-Standard basierte kontaktlose Bezahlen nicht erreicht. Mit einem Umsatzanteil von 6,5 Prozent (Kreditkarten) und 0,9 Prozent (Debitkarten der Kreditkartenorganisation) waren die Möglichkeiten für eine flächendeckende Akzeptanz auf Händler- und Verbraucherseite zu begrenzt, zumal auch nicht alle Kreditkarten NFC-fähig waren. Aktuell sind rund zwei Drittel aller Karten der Sparkassen und Genossenschaftsbanken mit einem NFC-Chip ausgestattet. Die Vollausstattung der Karten bei diesen beiden größten Gruppen der Kreditwirtschaft ist absehbar. Aktuell dürften etwa 15 Prozent aller girocard-Bezahlvorgänge kontaktlos abgewickelt werden. Damit ist zur erwarten, dass rund 400 Mio. Bezahlvorgänge im deutschen Handel in 2018 Kontaktlostransaktionen sind.

Der sich abzeichnende große Erfolg des kartengestützten kontaktlosen Bezahlens ermutigt die Anbieter nun, mit dem mobilen Bezahlen die logische Folgetechnologie in den Fokus der Entwicklungen zu nehmen. Dabei ist zwischen Wallet-Lösungen oder Lösungen mit direkter Kontoanbindung zu unterscheiden. Die Vielzahl neuer Bezahl-Apps und der Einsatz neuer Techniken wie NFC oder QR-Code-Scanner stellen erhöhte Anforderungen auch an das Kassenpersonal im Handel. Vorbei sind die Zeiten, in denen es nur die Auswahl zwischen Bargeld, girocard und vielleicht noch Kreditkarte gab.

www.eurocis.com

EuroCIS 2019 zeigt gesamte Palette innovativer Lösungen