EU-Studie zum Nutzen von RFID

Die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von RFID entlang der gesamten textilen Lieferkette wurden ganz aktuell im Rahmen des EU-Förderprojekts BRIDGE, koordiniert durch GS1 Germany, untersucht. Unter anderem haben dabei Galeria Kaufhof, der Bekleidungshersteller Gardeur und der Outdoor-Spezialist Northland ihre Prozesse auf RFID umgestellt – und konnten so deutliche Effizienzvorteile erzielen. Ein wesentlicher Aspekt ist die durch EPC/RFID gewonnene, vollständige Transparenz in der gesamten Lieferkette. Hersteller wie Händler haben jederzeit den Überblick über sämtliche Warenbewegungen und Buchungsvorgänge in Produktion, Logistik und Verkauf, denn alle Daten werden vollautomatisch erfasst und dokumentiert.

EU-Studie zum Nutzen von RFID