Produkte

Serialisierungsvorschriften für immer mehr Märkte umzusetzen ist für Pharmaunternehmen mit hohen Investitionen verbunden. Anstatt gleich mehrere Verpackungslinien mit Hard- und Software aufwändig nachzurüsten, lassen sich Serialisierungsaufgaben auch zentralisieren. Atlantic Zeiser hat dafür mit der DIGILINE Versa eine interessante Lösung entwickelt. Sie ist in der Lage, alle Serialisierungs­ und Codierungsanforderungen zu erfüllen und in kompakter Form flache oder geklebte Faltschachteln in einem Arbeitsschritt vor den Verpackungslinien zentral zu bedrucken. Die DIGILINE Versa kann einem Pharmaunternehmen somit die Investition in mehrere Track & Trace Module – und deren Integration in die Linien – sowie die Aufwendungen für deren Betrieb und Unterhalt ersparen. Die geprüften Seriennummern können in eine Serialisierungsdatenbank übertragen werden. Einem Verpackungsbetrieb erspart die DIGILINE Versa somit die Hochrüstung von mehreren Verpackungslinien mit Serialisierungsausstattung – und auch die Beschaffung einer separaten Serialisierungsdatenbank, da die Maschine mit entsprechender Software geliefert werden kann.

www.atlanticzeiser.com/de

Denso: BHT-1600 ist mit moderner NFC-Technologie

Wenn nicht aus großer Entfernung, aber trotzdem kontaktlos und komfortabel gescannt werden soll, bietet sich die NFC-Technologie an. Sie basiert auf derselben Kerntechnologie wie RFID. NFC funktioniert über kurze Strecken von wenigen Zentimetern. Das BHT-1600 ist mit moderner NFC-Technologie ausgestattet und kompakt. Es ist im Stil eines Personal Digital Assistants (PDA) und mit Android 6.X vor kurzem neu auf den Markt gekommen. Als Rugged Version ist es sehr viel robuster als vergleichbare Datenerfassungsgeräte auf dem Markt. Das liegt zum einen an der vorinstallierten Schutzhülle, zum anderen am extra bruchsicheren Dragontrail Glas. Weitere Schlüsseleigenschaften des neuen Android 6.X PDA-Scanners von DENSO sind neben der Robustheit die voll integrierte mobile Datenerfassung und die Unterstützung aller gängigen Standards der drahtlosen Kommunikation wie Bluetooth, WiFi oder 4G, kombiniert mit ansprechendem Design, kompakten Abmessungen sowie einem geringen Gewicht.

www.denso-autoid-eu.com

Citizen Systems Europe bringt einen speziell gegen Vandalismus geschützten Drucker auf den Markt. Dieser ermöglicht Betreibern von entfernt liegenden Kiosken oder Selbstbedienungsstationen den störungsfreien Betrieb. Der neue Kioskdrucker DW-14 ist gegen vorsätzliche Zerstörungsversuche geschützt und arbeitet in anspruchsvollen Umgebungen unterbrechungsfrei und mit hoher Leistung. Selbst unter extremen Umweltbedingungen mit Temperaturschwankungen von minus 15 Grad bis plus 65 Grad Celsius funktioniert er einwandfrei. Der Drucker überzeugt durch sein kompaktes, robustes Design und zuverlässigen Hochgeschwindigkeitsdruck von 150mm pro Sekunde.

Die Langlebigkeit des Thermodruckers gewährleistet dauerhafte Zuverlässigkeit an jeglichem Standort, selbst in der heißen Mittagssonne oder bei Minusgraden im Winter. Das Gerät ist einfach zu montieren. In beengten oder kleinen Räumen sorgt die seitliche Öffnung für schnelles und einfaches Medien-Nachladen, Druckkopfreinigung und Papierstau-Behebung. Der DW-14 druckt bei einer Auflösung von 203dpi wahlweise auf Papierbreiten von 2- oder 3-Zoll, da der einstellbare Papierkanal und Metallmedienführungen eine einfache Umschaltung ermöglichen.

www.citizen-systems.com

Für den robusten Einsatz im Industrie- und Bahnsegment bietet HARTING seit langem passende UHF RFID Produkte. Um diesem Anspruch auch weiterhin gerecht zu werden, ergänzt HARTING nun sein RFID Reader Portfolio. Der Kunde kann sich beim neuen 4-Feld Reader auf die robusten M-Steckverbinder (M8 und M12) verlassen wie auch auf die sehr guten RFID Eigenschaften. Nach der Einführung der kompakten, robusten Reader-Familie Ha-VIS RF-R3x0, welche mit zwei Antennenanschlüssen, 500 mW Ausgangsleistung, und umfangreichen Softwarefunktionen überzeugt, folgt nun auch eine Ergänzung der leistungsstarken 4-Feld Reader. Der Ha-VIS RFID Reader RF-R400 überzeugt mit geballter RFID Performance und robusten Steckverbindern, in Kombination mit einem attraktiven Preisleistungsverhältnis.

Netzwerk, Spannungsversorgung, RS232, 2 digitale Trigger-Signaleingänge und vier digitale Signal-Ausgänge sind über Rundsteckverbinder verfügbar. Die vier Antennenanschlüsse, mit je 2W maximaler Ausgangsleistung, bleiben wie gewohnt in SMA Ausführung. Selbstverständlich erfüllt auch dieser neue Reader die Anforderungen des Industrie- und Bahnmarktes, was HARTING üblich im hauseignen, unabhängigem, akkreditiertem Prüflabor überwacht wird.

www.HARTING.com

Mit der neuen SATO-App und der bidirektionalen VPSX-PJL-Druckausgabe von LRS erhalten Anwender ein bisher noch nie dagewesenes Maß an Steuerungsmöglichkeiten und Kontrolle über ihren Etikettendruck; dies vermeidet Probleme und ermöglicht eine automatische Wiederherstellung nach einer Unterbrechung. Die bidirektionale PJL-Lösung über VPSX garantiert die seitenweise Bereitstellung von Druckdaten an Geräte und Monitore, und ermöglicht dem Gerät die Ausgabe einer Meldung an VPSX, wenn die physische Ausgabe eines Druckauftrags abgeschlossen ist. Bei Auftreten einer Störung an einem Gerät kann der Druckauftrag automatisch von der Seite wieder gestartet werden, bei der der Fehler auftrat. Die App ist voll kompatibel mit der einzigartigen AEP-Drucktechnologievon SATO. Sie lässt sich problemlos über USB oder ein internes Netzwerk direkt auf dem Drucker installieren und übernimmt die gesamte Kommunikation in PJL mit Hilfe der LRS-Lösung. Die App hat keinerlei Auswirkungen auf andere Druckerfunktionen, d.h. der Drucker kann ganz normal in der Umgebung des Anwender eingesetzt werden. Updates und Erweiterungen können ebenfalls in die App integriert und dann von einer zentralen Stelle aus implementiert werden.

www.satoeurope.com

Der Multitechnologiekonzern 3M plant, Verkehrsschilder und Fahrbahnmarkierungen mit maschinenlesbaren Daten zu versehen. Die neue Technologie soll selbstfahrenden Autos eine bessere Orientierung bieten und so die Sicherheit erhöhen. Unsichtbare Barcodes sollen künftig über Tempolimits und Fahrbahnsperren informieren und Koordinationsdaten übermitteln. Die Technologie ergänzt bereits vorhandene Kamera- und GPS-basierte Systeme. So wird autonomes Fahren auf vernetzten Straßen sicherer. Die Lösungen von 3M sollen bei Regen, Nebel und Schnee funktionieren, benötigen keinen Strom, keine Elektronik und kein GPS.

Derzeit testet 3M seine intelligenten Materialien auf verschiedenen Teststrecken, unter anderem in Michigan, USA. Als Kooperationspartner konnte das Unternehmen die US-Autohersteller Ford und General Motors gewinnen. Gemeinsam mit dem Verkehrsministerium des Bundesstaates und weiteren Partnern aus der Industrie werden dort Baustellen mit Hilfe der neuen Technologie sicherer gemacht. Selbstfahrende Autos reduzieren ihr Tempo frühzeitig, um die Baustelle vorsichtig zu passieren.

www.3M.de

Im Rahmen ihrer langjährigen Partnerschaft treiben HP Inc. und Siemens jetzt den 3D-Druck in der industriellen Produktion weiter voran. Dafür haben die beiden Unternehmen zusammen ein neues, HP-zertifiziertes Softwaremodul für die additive Fertigung (AM) entwickelt. Siemens NX AM für HP Multi Jet Fusion ist ab sofort bei Siemens PLM Software erhältlich. Es erweitert die End-to-End-Lösung für alle Prozesse der additiven Fertigung von Konstruktion bis Produktion. Das NX-Softwaremodul ermöglicht es Kunden, für ihre HP 3D-Druckprojekte Teile in einer einzigen Softwareumgebung zu entwickeln und zu verwalten. So lassen sich kostspielige und zeitaufwändige Datenkonvertierungen vermeiden. Die Effizienz des gesamten Arbeitsablaufs von der Konstruktion bis zum fertigen Teil verbessert sich erheblich. Zudem richten Siemens und HP ihre Roadmaps für künftige Technologien gemeinsam aus. So können Konstrukteure und Ingenieure das Potenzial von 3D-Druck vollständig ausschöpfen und Produkte komplett neu gestalten. Damit lassen sich die Grenzen der traditionellen Fertigung sprengen und Produkte schneller und kosteneffizient herstellen.

www.siemens.com | www.hp.com

Als weltweit führender Automatisierungsspezialist deckt BÖWE SYSTEC mit seinem umfassenden Portfolio das komplette Spektrum für die Post- und Paketlogistik ab. Mit dem OptiSorter ergänzte BÖWE SYSTEC sein Systemangebot um eine vielseitige Paket- und Päckchensortieranlage. Der neue OptiSorter kombiniert die Push-Tray-Sortiertechnologie mit der Softwarelösung BÖWE Sort. Das vielseitig einsetzbare, an die spezifischen Kundenbedürfnisse anpassbare Hochgeschwindigkeits-System ist in der Lage, ein breites Spektrum an Versandgütern zu sortieren. Dazu zählen auch Broschüren, Bücher, Pakete, Versandbeutel, Postboxen, Pakete und Päckchen. Obwohl Sortiergut bis 31,5 kg mit einer Geschwindigkeit von bis zu 18.000 Fächern pro Stunde verarbeitet werden kann, ist der Geräuschpegel ausgesprochen niedrig. Die verwendete Push-Tray-Technologie sorgt dabei für einen schonenden und zuverlässigen Sortiervorgang. Die integrierte Softwarelösung BÖWE Sort erlaubt eine einfache und intuitive Bedienung des OptiSorters.

www.boewe-systec.com | www.possehl.de

Mit seinem Funktionsumfang und Bedienkomfort steht der Farbsensor FT 55-CM in seiner Leistungsklasse allein auf weiter Flur. Der große Arbeitsbereich und die flexible Farberkennung – der Sensor unterscheidet bis zu zwölf Farben – ermöglichen vielfältige Anwendungen. Das große integrierte LCD-Display und die Fernkonfiguration über SensoVisual und IO-Link setzen Maßstäbe hinsichtlich einfacher Bedienung und Konnektivität. Diese in ihrer Kombination einzigartigen Eigenschaften prädestinieren SensoParts neuen Farbsensor für anspruchsvolle Farberkennungs- und Sortieraufgaben in allen Industriebereichen.

Als völlige Neuentwicklung im Rahmen von SensoParts Sensorik-Generation 4.0 wurde der FT 55-CM von vornherein auf die Anforderungen digitalisierter Industrien ausgelegt. So ist eine IO-Link-Schnittstelle für die Fernkonfiguration, Datenausgabe und -überwachung integriert. Zudem lässt sich das Schaltverhalten des Sensors sehr flexibel an die Anwendung anpassen. Die Variante mit 5-poligem Stecker bietet drei frei konfigurierbare Schaltausgänge, die sich mittels binärer Codierung mit bis zu sieben Farben belegen lassen, bei der 8-Pol-Variante sind es sogar fünf Ausgänge für bis zu zwölf Farben. Mittels ab Werk integrierter Smart Functions kann der Anwender außerdem – und ohne zusätzlichen Programmieraufwand in der SPS – jeden Schaltausgang individuell parametrieren.

www.sensopart.com/de/

Den Mitgliedern ihren Aufenthalt so bequem wie nur möglich zu gestalten, ist die Herausforderung eines jeden Studios, Wellnesscenters oder jeder Freizeitanlage. Genau das ist mit RFID Technologie möglich. Denn damit kann jedes Studio oder jede Anlage verschiedene Anwendungen koppeln und mit nur einem Transponder steuern. Die zeitgemäßen und modernen Spindschlösser von iDTRONIC lassen sich schnell und einfach in bestehende Karten- und Zutrittssysteme integrieren und ermöglichen damit eine flexible Nachrüstung in Fitnessstudios, Bädern, Freizeiteinrichtungen, Spas, Mensen und Büchereien.

Das ID Lock 3000 ist ein stabiles elektromechanische Schließsystem, dass sich durch RFID Technologie auszeichnet. Über einen manuell zu bedienenden Knauf lässt sich das Spindschloss öffnen. Mit einer Lebensdauer von über 50.000 Öffnungs-/Schließzyklen – hält das Spindschloss doppelt so lang als die meisten anderen Spindschlösser. Für das ID Lock 3000 sind diverse Programmierungen möglich. Regulär wird das ID Lock 3000 als Multiuser mit Besetztkennung Version auch bekannt als Free Locker Mode ausgeliefert, d.h. jeder kompatible Transponder kann ohne Programmierung zum Schließen und Öffnen benutzt werden.

www.idtronic-rfid.com | www.idtronic-wellfit.de

Seiten