Vernetzung von Verkehrsträgern und Communities auf der Hypermotion 2018

2.545 Teilnehmer aus 20 Ländern (2017: 2.673 aus 18 Ländern), darunter 138 Unternehmen, 36 Start-ups, über 200 Referenten vernetzten sich an drei Tagen auf der Hypermotion. Dabei standen disruptive Ideen und die intelligente Vernetzung von Verkehrs- und Logistiksystemen aber auch die Zukunft von Mobilität im Mittelpunkt. Das interaktive Format kam mit seinem großen Angebot an Konferenzen, Start-up Pitches, Experten-Talks und Speed-Networking bei den Teilnehmern außerordentlich gut an: 91 Prozent waren mit dem Event sehr zufrieden. Über 200 hochkarätige Experten referierten über die Zukunft von Mobilität und Logistik. Detlef Braun, Geschäftsführer Messe Frankfurt, betont: „Die Verkehrs- und Mobilitätswende ist eine notwendige Aufgabe, bei der viele Menschen, Unternehmen, Parteien und Interessengruppen an einem Strang - und möglichst in die gleiche Richtung - ziehen müssen. Die Hypermotion ist dafür der ideale Rahmen.“

Manfred Fuhg, Head of Sales Region Germany, Siemens Mobility GmbH betonte: „Auf der Hypermotion wagen unterschiedliche Stakeholder den Blick in die Zukunft, das hat mir gut gefallen. Gemeinsam wurden neue Technologien diskutiert, und zwar nicht nur die Chancen, sondern auch die Herausforderungen, z.B. beim Thema Autonomes Fahren.“ Auch Frank Gäfgen, Geschäftsführer ESWE, resümiert: „Wir haben in den letzten Tagen viele gute Gespräche mit dem BMVi und dem Land Hessen geführt, denn wir sind auf Unterstützung und Förderung angewiesen, was unser Vorhaben angeht, einen emissionsfreien ÖPNV für Wiesbaden zu realisieren. Die Hypermotion haben meine Mitarbeiter und ich als extrem positiv erlebt.“

http://hypermotion-frankfurt.messefrankfurt.com/presse

Vernetzung von Verkehrsträgern und Communities auf der Hypermotion 2018