Forschungszusammenarbeit „RFID für das Internet der Dinge (IOT)“

Die EECC GmbH in Neuss und der langjährige Messtechnik-Technologielieferant CISC aus Klagenfurt haben beschlossen Ihre gemeinsame Forschung zu intensivieren. Beide Unternehmen sind Pioniere der UHF Messtechnik, aus ihrer bisherigen Zusammenarbeit sind bereits einige weltweit anerkannte Performancekenngrössen entstanden, die für die Optimierung und Weiterentwicklung von UHF RFID Transpondern prägend waren. Das EECC bringt zudem einmal im Jahr den weltweit führenden RFID Benchmarkreport UTPS raus, in dem die wichtigsten Transponder auf Ihre Eignung in unterschiedlichen Anwendungen geprüft werden. Ziel der Zusammenarbeit ist es, der sich schnell entwickelnden Auto ID Technologie schnell transparente Messszenarien und Messergebnisse zur Verfügung zu stellen.

Bereits mit der Gründung des EECC in 2004 schrieben die Gesellschafter DHL, Metro und GS1 Germany dem EECC in die Bücher „den RFID Markt transparent zu machen und neue RFID Anwendungen zu entwickeln. CISC war dabei einer der wichtigen Technologiepartner der ersten Stunde“ blickt Conrad von Bonin -CEO des EECC- zurück, “und wir haben gemeinsam viele Probleme des ersten RFID Hypes (2005 -2008) analysieren und zu lösen geholfen“. Das EECC hat sich seit dieser Zeit zur unumstrittenen Nummer 1 in der UHF Transponderanalyse entwickelt und verhalf in vielen Branchen RFID zum Durchbruch. Entscheidend für diesen Erfolg ist die hochentwickelte Messtechnik. Ladungsträgernutzer und Logistiker aller Branchen profitierten besonders von den angewandten dynamischen Messungen auf einer eigens entwickelten Schienenbahn. Die Automobilindustrie wiederum von den umfangreichen On-Metal-Tag-Qualifizierungen, die in der Anechoic Chamber von CISC-Messtechnik unterstützt wird.

www.eecc.info | www.cisc.at

Forschungszusammenarbeit „RFID für das Internet der Dinge (IOT)“