Euro I.D.: Soft- und Hardwarelösungen rundum RFID

Auf der der LogiMAT wird Euro I.D erstmalig eine kostengünstige Version der EuroStoreID-Software vorstellen. Die bereits in einem Edelstahl-Kaltwalzwerk eingesetzte Lösung wird, in Verbindung mit Gabelstaplern, zur Lagerplatzerkennung- und -verwaltung benutzt. Als Basis für die Stellplatz- und Warenträgerkennzeichnung sind passive UHF-Transponder im Einsatz. Auf dem Stapler ist ein UHF-Reader sowie ein Windows CE-Terminal mit WLAN-Anbindung installiert. „Mit der Einführung der kostengünstigen Version gehen wir den nächsten Schritt in Richtung preiswerte Softwarelösungen für Lageranwendungen“, sagte Jos Fransen, Geschäftsführer der Euro I.D. Identifikationssysteme GmbH & Co. KG. „Viele RFID-Projekte scheitern noch an der nicht ausreichenden Wirtschaftlichkeit, weil die Kosten der Systemintegration zu hoch sind. Mit diesem Paket bieten wir einen einfachen Einstieg“. Ebenfalls zum ersten Mal gezeigt werden passive 868 MHz GFK-Transponder. Mit der Schutzklasse IP 68 sowie einer Temperaturbeständigkeit von 200°C für 6 Stunden und 15 bar Druck erfüllen diese neuen GFK-Transponder höchste Anforderungen in vielen Prozessen.

Euro I.D.: Soft- und Hardwarelösungen rundum RFID