Der Deutsche Logistik-Kongress in Berlin

Der Deutsche Logistik-Kongress vom 23. bis 25. Oktober 2019 stand unter dem Motto „Mutig machen“. Doch was bedeutet Mut für Deutschlands drittgrößten Wirtschaftsbereich? Welchen Herausforderungen gilt es mutig zu begegnen? Experten gaben auf dem Kongress in Berlin Einblicke, was die Logistik mit Mut erreichen kann. Handelshemmnisse erschweren den internationalen Handel. Fachkräfte fehlen in der Logistik nach wie vor an vielen Stellen. Im städtischen Raum stockt zunehmend der Verkehr. Gleichzeitig beschleunigt beispielsweise das Wachstum des E-Commerce den Warenumschlag. Lieferketten werden zunehmend komplexer und der digitale Wandel findet entlang der gesamten Wertschöpfungskette statt. Was diese aktuellen Herausforderungen für den Wirtschaftsbereich Logistik gemeinsam haben? Unternehmen und Mitarbeiter brauchen Mut, um ihnen zu begegnen.

Besonders der Gamechanger Digitalisierung erfordert beherztes Anpacken. „Mut ist der zentrale Baustein für die Gestaltung des digitalen Wandels“, eröffnete Alexander Birken, CEO des E-Commerce-Riesen Otto, die Vorträge am ersten Kongresstag. Das bedeute auch, sich von Althergebrachtem zu verabschieden, das vielleicht bisher ein Erfolgsgarant war. Neue Technologien zu implementieren sei ein essentieller Schritt, um mit den aktuellen Entwicklungen mitzuhalten. Es erfordere den Mut, in zukunftsweisende Projekte zu investieren.

www.bvl.de

Der Deutsche Logistik-Kongress in Berlin