RFID Technologie in Deutschland: Der lang ersehnte Durchbruch?

Druckversion

Der Markt für RFID Komponenten wächst seit Jahren. Da dieses Wachstum eine immer größere Anzahl von Herstellern angezogen hat, tummeln sich mittlerweile 90 Hersteller von Tags, Leseeinheiten und Antennen auf dem deutschen Markt und möchten ein Stück von dem großen Kuchen für sich gewinnen. Besonders mit Blick auf Trends wie das Internet of Things oder die Digitalisierung von Produktionsabläufen (Industrie 4.0) wird der RFID Technologie eine immer stärkere Bedeutung zukommen und steht daher vor einer blühenden Zukunft. Bisherige Marktanalysen im RFID-Bereich betrachten den globalen Markt für RFID Komponenten und sind zu ungenau, um auf die Besonderheiten des deutschen Marktes mit einem besonders starken Industriesektor und einer hohen Anzahl an Anlagenbauern einzugehen. Um dem entgegenzuwirken, hat die Europäische Business Consultancy Research Solutions eine 350-seitige Studie über den Markt für RFID Komponenten in Deutschland fertiggestellt.

Diese Studie gibt ein umfassendes Bild über alle verschiedenen Anbieter, welche Komponenten sie verkaufen und in welchen Anwendungsbereichen die RFID Komponenten letztendlich eingesetzt werden. Obwohl mehr ausländische Firmen am Markt vertreten sind, schaffen es internationalen Konzernen wie Honeywell oder Zebra (Motorola) nicht, am deutschen Markt Fuß zu fassen und einen nennenswerten Marktanteil für sich zu beanspruchen. Gleichzeitig gelingt es Siemens, Sick, oder Feig nicht, den hochgradig fragmentierten Markt zu dominieren, trotz detaillierter Kenntnis über alle Anlagenbauer in Deutschland.

www.research-solutions.co.uk

RFID Technologie in Deutschland: Der lang ersehnte Durchbruch?