microsensys: Kontaktlose Prozessüberwachung im Autoklaven

Druckversion

RFID-Sensor-Technologie optimiert Qualitätsmanagement während der Dampfsterilisation

Die möglichen Einsatzbereiche von RFID Technologie sind vielseitig und jede Lösung unterliegt ihren eigenen Anforderungen an Material und Technik. Gerade in Medizin- und Pharmaanwendungen gelten eine Vielzahl von Richtlinien, die es dabei einzuhalten gilt. RFID-Sensor-Datenlogger zur lückenlosen Temperaturüberwachung während der Dampfsterilisation im Autoklaven bei +134°C und 3 bar unterstützen dies. In Waschmaschinen, die zur Vorreinigung von OP-Bestecken verwendet werden, wird die TELID® RFID Sensor Systemlösung bei periodischen Kontrollen der vorgeschrieben Temperaturverläufe in der Praxis sicher verwendet. Zur COMPAMED präsentiert microsensys einen neuen Datenlogger, der eine lückenlose und effiziente Temperaturüberwachung während der Dampfsterilisation im Autoklaven bei Bedingungen von bis zu +140°C und 3,6 bar garantiert. Weder Wasser noch gängige Reinigungschemikalien können die Funktionalität beeinflussen, da der Datenlogger mit einer Materialkombination aus Edelstahl und Kunststoff-Compound komplett geschlossen ist.

Das Programmieren und Auslesen der TELID®311.ac Datenlogger erfolgt über den iID®DESKTOPsmart. Der RFID Reader mit USB-Schnittstelle und Plexiglas-Gehäuse ist die perfekte Verbindung zur TELID®software, die zur Installation auf einem PC oder Tablett zur Verfügung steht. In der Grafikauswertung können die speziellen Reporte A0, F0 und F93,3 erzeugt werden.

microsensys – RFID in motion
In der Hochstedter Ecke 2
99098 Erfurt
Tel.: +49 361 59874 0
www.microsensys.de

microsensys: Kontaktlose Prozessüberwachung im Autoklaven