Atlantic Zeiser: Zentral serialisieren, dezentral etikettieren

Druckversion

Mit der DIGILINE Label Offline lassen sich serialisierte Etiketten vorproduzieren – schnell, 
abriebfest und prozesssicher. Serialisierung ist für viele Märkte ein wichtiges Thema. Doch nicht immer ist es sinnvoll oder möglich, den Code direkt auf die Faltschachtel aufzubringen. In den USA zum Beispiel sind vor allem Kunststoffflaschen gebräuchlich. In solchen Fällen ist die Serialisierung von Etiketten sinnvoll. Atlantic Zeiser hat dafür eine interessante Lösung entwickelt. Mit der DIGILINE Label Offline können Etiketten extrem abriebfest in hoher Qualität und äußerst schnell und effizient bedruckt, serialisiert und für eine Vielzahl von Verpackungslinien bereitgestellt werden. So lässt sich der Serialisierungsprozess vom Spendevorgang räumlich und zeitlich entkoppeln.

Dank der bereits integrierten, funktionsmächtigen Unique Code Software und der überlegenen Drop-on-Demand UV-Inkjet-Technologie (DoD), eröffnet das System Pharmaherstellern, Verpackungsdienstleistern und Etikettendruckereien so zahlreiche Optionen, um Abläufe rund um die Themen Serialisierung, Codierung und Tamper-Evident Etikettierung effizienter zu gestalten. Dienstleister, wie etwa Etikettendruckereien, sind mit der DIGILINE Label Offline in der Lage, vorserialisierte Etiketten für ihre Kunden zu produzieren und sich damit ein neues Geschäftsmodell zu erschließen. Aufgrund der integrierten Unique Code Software gelingt es dabei absolut prozesssicher, Seriennummern zu generieren, zu drucken und nach einer Kameralesung zu speichern sowie entsprechende Reportings für nachgelagerte Prozesse beim Pharmakunden zu erstellen.

www.atlanticzeiser.com/de

Atlantic Zeiser: Zentral serialisieren, dezentral etikettieren